2. Bundesliga 2018/19, 27. Spieltag
20:55 - 26. Spielminute

Gelbe Karte
Ballas
Dresden

20:56 - 27. Spielminute

Tor 1:0
Zulechner
Kopfball
Vorbereitung Riese
Aue

21:02 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Herrmann
Aue

21:12 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Fandrich
Aue

21:16 - 45. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Rizzuto
Aue

21:15 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Burnic
Dresden

21:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Iyoha
für Zulechner
Aue

21:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Duljevic
für Benatelli
Dresden

21:38 - 50. Spielminute

Tor 1:1
L. Röser
Rechtsschuss
Vorbereitung Wahlqvist
Dresden

21:52 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
Wydra
Aue

21:52 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
Duljevic
Dresden

22:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Krüger
für Hochscheidt
Aue

22:05 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
J. Löwe
für L. Röser
Dresden

22:09 - 81. Spielminute

Tor 1:2
J. Löwe
Rechtsschuss
Dresden

22:12 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Nazarov
für Rizzuto
Aue

22:14 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Gonther
für Atik
Dresden

22:19 - 90. + 1 Spielminute

Tor 1:3
Berko
Linksschuss
Vorbereitung Duljevic
Dresden

AUE

SGD

Der FC Erzgebirge unterliegt nach Führung

3:1 nach 0:1! Rösers Hacke läutet die Wende ein

Dynamo Dresden

Im Sachsen-Derby nach 0:1-Rückstand mit 3:1 erfolgreich: Dynamo Dresden. imago

Aues Trainer Daniel Meyer nahm nach der 1:5-Niederlage in Kiel drei Startelf-Veränderungen vor: Strauß, Käuper (beide nicht im Kader) und Iyoha (Bank) wurden durch Rizzuto, Fandrich und Zulechner ersetzt.

Dynamo-Coach Christian Fiel tauschte nach dem 1:1 gegen Magdeburg gleich siebenmal Personal aus: Ballas, Dumic, Benatelli, Burnic, Berko, Möschl und Röser begannen anstelle von Aosman, Gonther, Koné, Duljevic (alle Bank), Nikolaou, Kreuzer (beide 5. Gelbe Karte) und Ebert (muskuläre Probleme).

Dresden arbeitet sich in die Partie

Aue legte munter los und hatte noch in der ersten Spielminute durch Hochscheidt (geblockt) und Testroet (vorbei) erste Chancen. Mit frühem Stören versuchten die Hausherren, Dresden gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Die Elbe-Städter bissen sich aber mit fortlaufender Spieldauer in der Partie fest, hielten in den Zweikämpfen dagegen und erarbeiteten sich erste Abschlüsse. Müller brachte das Tor nicht in Gefahr (16.), Rizzuto hätte die Kugel eine Minute später nach einer Ecke beinahe ins eigene Tor gelenkt (17.). Bei Benatellis Schuss aus dem Rückraum war Männel gefragt (18.).

2. Bundesliga, 27. Spieltag

Riese flankt, Zulechner nickt ein

Aue war in dieser Phase um kontrollierte Defensive bemüht, setzte aber immer wieder Nadelstiche - und ging in der 27. Minute in Führung. Riese flankte von der rechten Seitenlinie, Ballas und Dumic ließen Zulechner zu viel Platz, weshalb der Startelf-Debütant mühelos ins linke Tor einköpften konnte. Danach versuchte Atik in der nun zunehmend ruppiger geführten Partie - Schiedsrichter Robert Hartmann zog vor der Pause fünfmal Gelb -, Dynamo wieder ins Spiel zu bringen, fand aber jeweils in Männel seinen Meister (36., 43.). Mit 1:0 ging es in die Pause.

Röser gleicht wenige Minuten nach der Pause aus

Beide Trainer nahmen zur zweiten Hälfte Veränderungen vor: Zulechner wurde durch Iyoha ersetzt, bei Dresden kam Duljevic für Benatelli. Fiels Schachzug trug nur wenige Minuten später Früchte: Duljevic schickte Wahlqvist auf der rechten Seite bis zur Grundlinie. Der Schwede passte vor das Tor und fand Röser, dessen Hackenabnahme ins Tor kullerte - 1:1 (50.)! Der Torschütze selbst hätte in der Folge nachlegen können, köpfte aber erst über das Tor (59.) und traf dann in aussichtsreicher Position den Ball nicht (69.). Möschl scheiterte mit einer Direktabnahme an Männel (76.).

Löwe kommt und dreht das Spiel

Aue hatte in dieser Phase Mühe, kam aber durch Kusic (63.) und Testroet (79.) zu Chancen, musste den Gästen aber die größeren Spielanteile überlassen. Und diese münzten ihre Feldvorteile schließlich in die Führung um: Löwe, zuvor für Röser eingewechselt, kam nach einer abgeblockten Ecke zum Schuss, dieser rauschte Wydra durch die Beine und wurde vom Verteidiger wohl noch leicht abgefälscht. Männel war machtlos und musste zusehen, wieder der Ball zum 1:2 im Kasten einschlug (81.). In der Nachspielzeit markierte Berko nach feinem Sololauf den 3:1-Endstand (90.+1).

Spieler des Spiels

Haris Duljevic Mittelfeld

2
Spielnote

Ein intensiv geführtes, aber spielerisch selten hochklassiges Derby, das von den Emotionen lebte; Dresden siegte verdient, weil Aue in der zweiten Hälfte abbaute und Dynamo Gas gab.

3,5
Tore und Karten

1:0 Zulechner (27', Kopfball, Riese)

1:1 L. Röser (50', Rechtsschuss, Wahlqvist)

1:2 J. Löwe (81', Rechtsschuss)

1:3 Berko (90' +1, Linksschuss, Duljevic)

Aue

Männel 3,5 - Kalig 3,5, Wydra 3 , Kusic 4,5 - Rizzuto 4,5 , Fandrich 4 , Riese 3, Herrmann 5 , Hochscheidt 3,5 - Testroet 4, Zulechner 3

Dresden

Schubert 2 - Dumic 3, Ballas 3,5 , J. Müller 3 - Burnic 2,5 , Wahlqvist 3, Möschl 3,5, Benatelli 5 , Atik 4,5 - Berko 3 , L. Röser 3

Schiedsrichter-Team

Robert Hartmann Wangen

2,5
Spielinfo

Stadion

Erzgebirgsstadion

Zuschauer

14.550 (ausverkauft)

Für Aue, das nach zwei Niederlagen in Folge noch nicht gerettet ist und nochmals zittern könnte, geht es am kommenden Freitag (18.30 Uhr) in Bielefeld weiter. Dresden, nach sieben sieglosen Ligaspielen (0/3/4) wieder mal mit ganz wichtigen drei Punkten zur Stelle, tritt zum Nachholspiel am Donnerstag (19 Uhr) in Fürth an.