2. Bundesliga 2018/19, 21. Spieltag
13:02 - 1. Spielminute

Tor 0:1
Zolinski
Linksschuss
Vorbereitung Pröger
Paderborn

13:26 - 25. Spielminute

Gelbe Karte
Hinterseer
Bochum

13:38 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Dräger
Paderborn

13:46 - 45. + 1 Spielminute

Tor 0:2
Michel
Linksschuss
Paderborn

14:08 - 48. Spielminute

Gelbe Karte
Losilla
Bochum

14:19 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Gueye
für Zolinski
Paderborn

14:21 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Maier
für Tesche
Bochum

14:28 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Zoller
für Sam
Bochum

14:38 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Antwi-Adjei
für Pröger
Paderborn

14:40 - 79. Spielminute

Tor 1:2
Hinterseer
Rechtsschuss
Vorbereitung Zoller
Bochum

14:44 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Zingerle
Paderborn

14:43 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Gjasula
für Klement
Paderborn

14:49 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Tekpetey
Paderborn

14:57 - 90. + 5 Spielminute

Gelbe Karte
Kruse
Bochum

14:57 - 90. + 5 Spielminute

Gelbe Karte
Gjasula
Paderborn

BOC

SCP

Zolinski trifft nach nur 29 Sekunden zur Führung

Blitzstart: Paderborn krönt die perfekte englische Woche

Keine 30 Sekunden bis zum ersten Streich: Paderborns Torschütze Ben Zolinski (Mitte) lässt sich von den Kollegen feiern.

Keine 30 Sekunden bis zum ersten Streich: Paderborns Torschütze Ben Zolinski (Mitte) lässt sich von den Kollegen feiern. imago

VfL-Coach Robin Dutt stellte seine Mannschaft im Vergleich zur 0:3-Pleite in Sandhausen auf drei Positionen um: Baumgartner verteidigte im Abwehrzentrum für Fabian, in der Offensive ersetzten Kruse und Lee ihre Konkurrenten Weilandt und Zoller. Winter-Neuzugang Zoller saß damit erstmals seit seinem Wechsel zu Beginn nur auf der Bank.

Auch Paderborns Trainer Steffen Baumgart nahm nach dem 3:1-Auswärtserfolg beim MSV Duisburg im DFB-Pokal drei Veränderungen vor: Zingerle rückte für Ratajczak zwischen die Pfosten, Strohdiek ersetzte Hünemeier in der Innenverteidigung und Zolinski stürmte für Gueye.

Tesche verpasst die schnelle Antwort

Als im Bochumer Stadion noch nicht alle Zuschauer ihre Plätze eingenommen hatten, stand es bereits 1:0 für den Gast: Nach 29 Sekunden schlenzte Zolinski die Kugel ins linke obere Eck, Riemann streckte sich erstmals an diesem Nachmittag vergeblich. Bochum suchte nach der schnellen Antwort, doch Tesche scheiterte mit seinem Kopfball an der Latte (4.). Aus dem Spiel heraus blieb aber der SCP die deutlich gefährlichere Mannschaft.

Baumgartner patzt böse

Nach der Halbchance für Tekpetey (12.) war es Vasiliadis, der Riemann mit seinem Schuss aus 17 Metern zu einer Glanzparade zwang (21.). Kurz darauf schnupperte der VfL nochmal am Ausgleich, doch für Kruse wurde der Winkel rechts im Strafraum zu spitz (24.). Nach einer halben Stunde klatschte die Kugel dann erneut ans Aluminium: Michel drehte sich sehenswert um die eigene Achse und fand erst in Riemann seinen Meister (33.). Sekunden vor der Pause ging das Duell allerdings an den Paderborner Angreifer: Baumgartners Rückpass geriet viel zu kurz, sodass Michel alleine auf Riemann zulief und das Leder im zweiten Anlauf versenkte - 2:0 (45.+1).

Kruse scheitert erneut

2. Bundesliga, 21. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Bochum die Schlagzahl, ohne SCP-Keeper Zingerle wirklich in Bedrängnis zu bringen. Baumgart sah sich dennoch nach einer Stunde gezwungen, erstmals zu wechseln: Gueye ersetzte Zolinski (59.). In der nächsten Aktion lag das 1:2 in der Luft, doch Kruse scheiterte erneut an Zingerle (61.). Weil ansonsten aber wenig nach vorne ging, brachte Dutt mit Maier und Zoller zwei frische Offensivkräfte (61., 68.).

Vergebliches Anrennen

Es dauerte allerdings bis zur 79. Minute, bis nochmal richtig Spannung ins Spiel kam: Lee fand Zoller, der per Kopf auf Hinterseer (in abseitsverdächtiger Position stehend) verlängerte - 1:2. In der Folge warf der VfL nochmal alles in die Waagschale, um zumindest einen Punkt in Bochum zu behalten. Am Ende blieb es aber beim knappen Erfolg für Paderborn, das den dritten Pflichtspielsieg binnen sieben Tagen feiern konnte.

Und wie geht's weiter? Der VfL Bochum will am kommenden Samstag (13 Uhr) in Ingolstadt zurück in die Erfolgsspur, Paderborn bereits am Freitag (18.30 Uhr) gegen den 1. FC Köln nachlegen.