2. Bundesliga 2018/19, 18. Spieltag
18:30 - 1. Spielminute

Tor 0:1
Hinterseer
Rechtsschuss
Bochum

18:45 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
Hinterseer
Bochum

18:48 - 19. Spielminute

Gelbe Karte
Cordoba
Köln

18:53 - 24. Spielminute

Tor 1:1
Terodde
Rechtsschuss
Köln

19:01 - 32. Spielminute

Gelbe Karte
Gyamerah
Bochum

19:01 - 32. Spielminute

Gelbe Karte
Risse
Köln

19:42 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Losilla
Bochum

19:45 - 58. Spielminute

Tor 1:2
Hinterseer
Rechtsschuss
Vorbereitung Sam
Bochum

19:46 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Kruse
für C.-Y. Lee
Bochum

19:51 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Schaub
für J. Horn
Köln

19:57 - 69. Spielminute

Tor 1:3
Sam
Linksschuss
Bochum

19:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Guirassy
für Schmitz
Köln

20:02 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Hector
Köln

20:03 - 76. Spielminute

Tor 2:3
Risse
Rechtsschuss
Vorbereitung Schaub
Köln

20:10 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Hoogland
Bochum

20:10 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Celozzi
für Weilandt
Bochum

20:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Ganvoula
für Sam
Bochum

KOE

BOC

VfL landet einen turbulenten 3:2-Erfolg in Müngersdorf

Vorzeitige Bescherung: Köln beschenkt Bochum reichlich

Geschenke angenommen: Lukas Hinterseer (#16) traf für Bochum in Köln doppelt.

Geschenke angenommen: Lukas Hinterseer (#16) traf für Bochum in Köln doppelt. imago

Kölns Trainer Markus Anfang stellte nach dem 3:0-Heimsieg gegen Magdeburg zweimal um: Horn stand für den gesperrten Höger (5. Gelbe) in der Startelf, Özcan ersetzte Hauptmann. Schaub saß nach seiner Zwangspause (Zerrung und Operation an den Weisheitszähnen) vorerst nur auf der Bank.

VfL-Coach Robin Dutt verzichtete trotz der 0:2-Niederlage bei Union auf Veränderungen an seiner Stammformation.

Czichos verliert die Übersicht

Die Partie im Kölner Stadtteil Müngersdorf begann mit einem Paukenschlag: Nach dem Ball von Danilo in die Spitze hätte Kölns Verteidiger Czichos eigentlich problemlos klären können. Der Ex-Kieler verlor aber die Übersicht und schenkte Hinterseer das Führungstor - 1:0 nach 28 Sekunden. Die Hausherren waren sichtlich geschockt, Cordobas Chance in der vierten Minute war eine Ausnahme. Anschließend rieben sich beide Mannschaften auf, Hinterseer und Cordoba sahen Gelb.

Terodde steht mal wieder richtig

Erst ein kapitaler Bock von Danilo brachte Köln zurück ins Spiel: Aus dem Nichts spielte der Linksverteidiger Terodde den Ball in die Füße, Riemann stand nicht in seinem Tor, weil er für den Brasilianer als Anspielstation fungieren wollte. So konnte Terodde ins verwaiste Tor einschieben - 1:1 (24.). Es war sein 22. Saisontreffer im erst 17. Einsatz. Kurz darauf wackelte Czichos erneut, doch Bochums Rechtsverteidiger Gyamerah traf nur das Außennetz. Bis zur Pause drückte Köln nochmal ein wenig, ohne aber wirklich zwingend zu werden. So ging es mit dem leistungsgerechten Unentschieden in die Kabine.

Sam reagiert schnell

2. Bundesliga, 18. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel ließ Köln den Schwung aus der Phase nach dem Ausgleichstreffer vermissen. Die Quittung für einen fahrigen Auftritt gab es in Minute 58: Sam fand nach einem kurz ausgeführten Freistoß Hinterseer, der Horn per Direktabnahme überwand - 2:1. Allerdings hatte der zwölfmalige österreichische Nationalspieler bei der Flanke im Abseits gestanden, was dem Team von Referee Benjamin Cortus entgangen war.

Özcan patzt schwer

Dutt reagierte und brachte Kruse für Lee, Anfang ersetzte Jannes Horn durch Schaub. Der nächste grobe individuelle Fehler lud den VfL aber nur so zum Toreschießen ein: Der katastrophale Querpass von Özcan landete in den Füßen von Sam, nach einem kurzen Sprint schoss der ehemalige deutsche Nationalspieler wuchtig ins kurze Eck ein - 3:1 (69.). Anfang ging nun volles Risiko und brachte für Schmitz auch noch Guirassy (71.).

Risses Knaller kommt zu spät

Und es wurde auch nochmal richtig spannend: Nach 76 Minuten bediente nämlich Schaub den bis dato unglücklich agierenden Risse, der rechts im Strafraum wuchtig ins lange Eck vollendete - 2:3. In der Schlussviertelstunde fehlte Köln allerdings der nötige Plan, Bochum kam immer wieder zu Entlastungsangriffen. So blieb es letztlich auch beim nicht unverdienten zweiten Auswärtssieg des VfL in dieser Saison.

Das Unterhaus startet ins Jahr 2019 mit einer englischen Woche: Für Köln geht es nach der Winterpause am 31. Januar (20.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei Union Berlin weiter. Bochum hat bereits zwei Tage zuvor (18.30 Uhr) den MSV Duisburg zu Gast.