2. Bundesliga 2018/19, 17. Spieltag
13:53 - 24. Spielminute

Tor 1:0
Lezcano
Rechtsschuss
Vorbereitung Gaus
Ingolstadt

14:00 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Cohen
Ingolstadt

14:01 - 31. Spielminute

Spielerwechsel
Skarke
für Thiel
Heidenheim

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Schröck
für Cohen
Ingolstadt

14:44 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
Pat. Schmidt
für Multhaup
Heidenheim

14:50 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Leipertz
Ingolstadt

14:57 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Ananou
Ingolstadt

15:03 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Osawe
für Leipertz
Ingolstadt

15:04 - 76. Spielminute

Tor 1:1
Thomalla
Rechtsschuss
Vorbereitung Pat. Schmidt
Heidenheim

15:05 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Dorsch
Heidenheim

15:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Wittek
für Dorsch
Heidenheim

15:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Kutschke
für Kittel
Ingolstadt

FCI

HDH

Heidenheim gleicht in niveauarmer Begegnung aus

Lezcanos Treffer reicht Schanzern nicht zum Sieg

Dario Lezcano

Brachte die Schanzer mit 1:0 in Front: Ingolstadts Dario Lezcano (Mi.). picture alliance

Ingolstadts Trainer Keller musste im Vergleich zum 1:1 in Darmstadt auf den Gelb-Rot-gesperrten Röcher verzichten. Für ihn durfte Paulo Otavio von Beginn an ran.

Heidenheims Coach Frank Schmidt wechselte nach dem 4:1 gegen Duisburg doppelt: Dorsch und Multhaup ersetzten den verletzten Kapitän Schnatterer sowie Feick, der zunächst auf der Bank Platz nahm.

In einer relativ unspektakulären Anfangsphase, die vor allem durch schnelle Ballverluste geprägt war, tat sich der FC Ingolstadt, im 4-2-3-1 unterwegs, als die aktivere Mannschaft hervor und verbuchte die ersten Abschlüsse. Hierbei profitierten die Schanzer jedoch von teils haarsträubenden Abwehrschnitzern der Gäste. Während Kerschbaumer (3.), Cohen (9.) und Leipertz (16.) nach ebensolchen noch Präzision vermissen ließen, machte es Lezcano in der 24. Minute besser und markierte nach einem kapitalen Thiel-Fehler das 1:0.

Der 17. Spieltag

Eben jener Thiel wurde in der 31. Minute durch Skarke ersetzt, und infolgedessen stabilisierte sich das Spiel der Gäste ein wenig. Zwar war den Heidenheimern immer noch eine gewisse Unsicherheit anzumerken, jedoch hatten sie nach einem Fehler in der FCI-Hintermannschaft in Person von Dovedan den Ausgleich auf dem Fuß (37.). Nur kurz darauf hatten die Gastgeber die große Chance auf den zweiten Treffer. Dass es jedoch nur mit 1:0 in die Pause ging, lag an Leipertz, der eine butterweiche Gaus-Flanke haarscharf verfehlte (41.).

Auch nach dem Seitenwechsel war die Partie zerfahren - beide Mannschaften agierten auf eher bescheidenem Niveau, wenngleich die groben Abwehrschnitzer ausblieben. Dies hatte jedoch zur Folge, dass Torabschlüsse zunächst ein ganz rares Gut darstellten. Ingolstadt agierte zusehends defensiver, Heidenheim wurde mutiger.

Das sollte sich auch auf dem Chancenzettel bemerkbar machen: Thomalla ließ zunächst noch zwei 100-prozentige Gelegenheiten aus (57./75.), schlug jedoch in der 77. Minute eiskalt zu und markierte, bedrängt von Gimber, das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:1. Fortan spielte auch nur noch der 1. FC Heidenheim und hatte gar Chancen, die Partie noch zu drehen: Dovedan und Schmidt fanden aber jeweils ihren Meister in Buntic (82.), weshalb es letztlich beim Unentschieden blieb.

Ingolstadt trifft zum Rückrundenauftakt am Samstag (13 Uhr) auf Regensburg und hofft im bayerisch-oberpfälzischen Derby auf den ersten Sieg unter Keller. Heidenheim spielt ebenfalls am Samstag in Bielefeld.