2. Bundesliga 2018/19, 6. Spieltag
13:03 - 3. Spielminute

Tor 1:0
Koné
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Heise
Dresden

13:18 - 18. Spielminute

Tor 1:1
Heller
Rechtsschuss
Vorbereitung Marvin Mehlem
Darmstadt

13:37 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Dumic
Dresden

13:48 - 45. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Wahlqvist
Dresden

14:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Benatelli
für Duljevic
Dresden

14:14 - 54. Spielminute

Tor 2:1
Ebert
Rechtsschuss
Vorbereitung Koné
Dresden

14:17 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Wurtz
für Marvin Mehlem
Darmstadt

14:20 - 60. Spielminute

Tor 3:1
Heise
Linksschuss
Vorbereitung Wahlqvist
Dresden

14:33 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Berko
für Ebert
Dresden

14:35 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Boyd
für J. Jones
Darmstadt

14:39 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Holland
Darmstadt

14:41 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Rieder
für Höhn
Darmstadt

14:43 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Kreuzer
für Aosman
Dresden

14:45 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Boyd
Darmstadt

14:51 - 90. + 1 Spielminute

Tor 4:1
Koné
Rechtsschuss
Dresden

SGD

DAR

Heller trifft und verursacht Elfmeter

Eberts Premierentor bringt Dynamo-Dreier auf den Weg

Aytac Sulu im Duell mit Moussa Koné

Umkämpftes Zweitliga-Spiel: Darmstadts Kapitän Aytac Sulu (vorne) im Duell mit Moussa Koné. imago

Dresdens Trainer Maik Walpurgis brachte im Vergleich zur 0:1-Heimniederlage im Nachholspiel gegen den HSV Aosman an Stelle von Benatelli im offensiven Mittelfeld.

Lilien-Coach Dirk Schuster stellte gegenüber dem 1:1-Unentschieden gegen Sandhausen nicht um.

Dynamo ging schnell in Führung. Beim ersten Angriffsversuch brachte Heller Heise im Strafraum ungestüm zu Fall, Koné verwandelte den Foulelfmeter eiskalt zum 1:0 (3.). Darmstadt schüttelte sich kurz und suchte dann den Weg nach vorn. Kempe scheiterte mit einem Freistoß aus 23 Metern am Querbalken (10.). Auf der Gegenseite setzte Ebert mit einem flachen Zuspiel ins Zentrum Duljevic in Szene, der den Ball aber nicht kontrollieren konnte.

Wenig später glich Darmstadt nicht unverdient aus. Holland initiierte den Angriff mit einem steilen Zuspiel auf Mehlem, dessen Hereingabe ins Zentrum von Hamalainen abgefälscht wurde. Dadurch hatte Heller die Chance, den Ball zu erreichen - 1:1 (18.). In der Folgezeit litt der Spielfluss in diesem umkämpften Duell etwas, die Präzision beim Spiel in die Spitze fehlte zu häufig. Erst in der 39. Minute wurde es wieder gefährlich: Hellers Volleyschuss aus spitzem Winkel wurde Beute von Schubert.

Der 6. Spieltag

Die Schlussphase gehörte dann Dresden. Duljevics Linksflanke zischte an Freund und Feind vorbei (42.), Heise schoss aus abseitsverdächtiger Position aus zehn Metern wuchtig über die Latte (44.). Mit einer weniger schönen Szene endete der erste Abschnitt: Nach einem Ebert-Flugball ging Wahlqvist mit Vehemenz hinterher und prallte mit dem herauseilenden Heuer Fernandes zusammen. Der Schlussmann musste länger behandelt werden, der Schwede sah Gelb - und Schiedsrichter Kempkes pfiff ab.

Die ersten Minuten nach Wiederanpfiff wurden durch die Gäste aus Darmstadt bestimmt. Doch dann riss Dresden das Geschehen an sich. Ebert brachte die Sachsen mit seinem ersten Pflichtspieltor im SGD-Trikot in Führung - sein kerniger Rechtsschuss wurde von Holland noch entscheidend abgefälscht: 2:1 (54.). Und nur sechs Minuten später baute die SGD den Vorsprung aus. Wahlqvists Querpass vor dem Strafraum fasste Heise mit links direkt ab, abgefälscht von Heller schlug der Ball wieder unhaltbar für Heuer Fernandes zum 3:1 im Tor ein (60.).

Die Lilien musste nun kommen, und Dursun rückte in den Fokus. Ein Kopfball des Mittelstürmers wurde sichere Beute von Schubert (64.), Sekunden später traf der Darmstädter Angreifer nach Wurtz-Zuspiel aus dem Lauf per Scharfschuss die Querlatte (65.). Doch Darmstadt konnte diesen Druck trotz der Einwechslung von Stürmer Boyd nicht aufrechterhalten, die SGD bekam das Spiel zügig wieder unter Kontrolle und fuhr am Ende einen verdienten Dreier ein.

Dem Koné nach einem schweren Patzer von Kempe in der Nachspielzeit noch das Sahnehäubchen aufsetzte: Der Stürmer traf nach dem Fehlpass des Darmstädters im Alleingang gegen Heuer Fernandes mit etwas Glück zum 4:1 (90.+1).

Spieler des Spiels

Philip Heise Abwehr

2
Spielnote

Unterhaltsame Partie mit reichlich Offensivaktionen. Dresden gewann verdient, allerdings bei zwei Darmstädter Lattentreffern zu hoch.

2,5
Tore und Karten

1:0 Koné (3', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Heise)

1:1 Heller (18', Rechtsschuss, Marvin Mehlem)

2:1 Ebert (54', Rechtsschuss, Koné)

3:1 Heise (60', Linksschuss, Wahlqvist)

4:1 Koné (90' +1, Rechtsschuss)

Dresden

Schubert 3 - Dumic 3 , Mar. Hartmann 3, Hamalainen 3,5 - Wahlqvist 3 , Aosman 2 , Ebert 2,5 , Nikolaou 3,5, Heise 2 - Koné 2 , Duljevic 3,5

Darmstadt

Heuer Fernandes 3 - Höhn 5 , M. Franke 3,5, Sulu 3,5, Holland 3 - Medojevic 3,5, Kempe 4, Heller 4 , Marvin Mehlem 3,5 , J. Jones 4,5 - Serd. Dursun 4

Schiedsrichter-Team

Benedikt Kempkes Thür

4
Spielinfo

Stadion

Rudolf-Harbig-Stadion

Zuschauer

26.530

Dresden gastiert am Dienstag (18.30 Uhr) beim VfL Bochum. Darmstadt empfängt ebenfalls am Dienstag (18.30 Uhr) die Arminia aus Bielefeld.