Bundesliga 2018/19, 30. Spieltag
20:51 - 21. Spielminute

Gelbe Karte
B. Hübner
Hoffenheim

20:56 - 25. Spielminute

Tor 0:1
Belfodil
Rechtsschuss
Vorbereitung Amiri
Hoffenheim

20:58 - 28. Spielminute

Gelbe Karte
Embolo
Schalke

21:01 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Demirbay
Hoffenheim

21:12 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Caligiuri
Schalke

21:15 - 45. Spielminute

Tor 0:2
Kramaric
Rechtsschuss
Vorbereitung Demirbay
Hoffenheim

21:44 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Szalai
für B. Hübner
Hoffenheim

21:48 - 60. Spielminute

Tor 1:2
Caligiuri
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Embolo
Schalke

21:53 - 65. Spielminute

Tor 1:3
Szalai
Kopfball
Vorbereitung Belfodil
Hoffenheim

21:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Brenet
für N. Schulz
Hoffenheim

22:01 - 73. Spielminute

Tor 1:4
Amiri
Linksschuss
Vorbereitung Kramaric
Hoffenheim

22:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Harit
für McKennie
Schalke

22:08 - 80. Spielminute

Tor 1:5
Belfodil
Rechtsschuss
Vorbereitung Bicakcic
Hoffenheim

22:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Boujellab
für Mascarell
Schalke

22:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Adams
für Demirbay
Hoffenheim

22:11 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Amiri
Hoffenheim

22:18 - 90. Spielminute

Tor 2:5
Burgstaller
Linksschuss
Vorbereitung Embolo
Schalke

S04

HOF

Belfodil mit Doppelpack - Hoffenheim auf Europa-League-Kurs

5:2! Eiskalte Hoffenheimer fertigen Schalke ab

Alexander Nübel (vorne)

Während Schalke-Torwart Alexander Nübel enttäuscht am Boden sitzt, feiert Hoffenheim. imago

Schalke-Coach Huub Stevens, der zwischen 2015/16 kurzzeitig bei Hoffenheim als Trainer tätig gewesen war, nahm in seinem Team im Vergleich zum enttäuschenden wie arg glücklichen 1:1 in Nürnberg vier Wechsel vor: Der erst 22-jährige und in Leverkusen wie Nürnberg ausgebildete Abwehrmann Carls kam zu seinem Bundesliga-Debüt. Außerdem begannen Serdar (zurück nach Gelb-Rot-Sperre), McKennie und Embolo. Sie ersetzten Oczipka, Boujellab, Harit (allesamt auf der Bank) und Skrzybski (muskuläre Probleme).

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann tauschte nach dem 2:0 gegen Hertha BSC dagegen nur einmal aus: Abwehrrecke Bicakcic spielte für Stürmer Szalai.

Gutes Schalke, eiskaltes Hoffenheim

Der Verlauf des ersten Abschnitts ließ sich dann mit drei Schlagworten treffend zusammenfassen: Ein gutes wie in den entscheidenden Momenten zu unkonzentriertes Schalke lag gegen ein äußert präzise abschließendes Hoffenheim nach 45 Minuten mit 0:2 zurück.

Bundesliga, 30. Spieltag

Denn während die Königsblauen teilweise schön kombinierten und druckvoll nach vorne schoben, fehlte in oder knapp vor dem TSG-Strafraum stets der präzise Pass. Oder auch einfach mal der genaue Abschluss. Da passte es ins Bild, dass Caligiuri aus guter Lage zu zentral abzog (18.) oder sich Embolo und Burgstaller nach Querpass nicht einig waren, wer denn eigentlich abziehen solle (27.). Besser machten es da eindeutig die Kraichgauer: Zunächst verzog Grillitsch knapp (19.), Belfodil vollstreckte nach einem glücklichen Trick inklusive Beinschuss für Nastasic mit einem hammerharten Abschluss zum 1:0 (25.) und Demirbay fand kurz vor der Pause mit einem herrlichen Steckpass den lauernden Kramaric. Der Kroate bedankte sich für die Chance und zog links unten ins Eck ab (45.).

Gerade Belfodils zwischenzeitliches 1:0 fiel dabei fast schon aus dem Nichts, verpasste den Schalker einen heftigen Nackenschlag.

Caligiuri übernimmt Verantwortung und trifft

Der zweite Abschnitt begann zunächst überschaubar - und erneut mit sicherlich bemühten, willigen Königsblauen. Der Lohn folgte: Nach einem schönen Freistoß von Caligiuri (57., Baumann parierte stark) sank Embolo nach Kontakt von Kaderabek zu Boden. Den fälligen Elfmeter verwandelte ebenfalls Caligiuri und brachte S04 damit sowie sicherlich auch verdientermaßen wieder ran - 1:2 (60.).

Jetzt kommt's knüppeldick für Schalke

Adam Szalai (Mitte)

Zur Stelle: Auch Joker Adam Szalai brauchte nur eine Chance für ein Tor. imago

Eine neue Hoffnung für Königsblau? Mitnichten, schon wenige Minuten später war alles vorbei: Joker Szalai nickte nach herrlicher Belfodil-Flanke zum 3:1 ein (65.). In Minute 73 gab es nach Querpass von Kramaric gar das 4:1, in Minute 80 packte Belfodil mit einem Beinschuss für S04-Keeper Nübel das 5:1 drauf. Für den Algerier war dies nicht nur ein Doppelpack, sondern zugleich auch die Bestätigung seiner starken Serie. Bundesliga-Tor Nummer 15 im 24. Ligaspiel sowie der sechste Treffer aus den jüngsten vier Spielen, das kann sich absolut sehen lassen.

Spieler des Spiels

Ishak Belfodil Sturm

1
Spielnote

Zwölf Chancen, sieben Tore: Langweilig wurde es den Zuschauern nicht - auch wenn die fußballerisch nicht hochklassige Partie nur beim Stand von 1:2 kurzzeitig richtig spannend war.

2,5
Tore und Karten

0:1 Belfodil (25', Rechtsschuss, Amiri)

0:2 Kramaric (45', Rechtsschuss, Demirbay)

1:2 Caligiuri (60', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Embolo)

1:3 Szalai (65', Kopfball, Belfodil)

1:4 Amiri (73', Linksschuss, Kramaric)

1:5 Belfodil (80', Rechtsschuss, Bicakcic)

2:5 Burgstaller (90', Linksschuss, Embolo)

Schalke

Nübel 4,5 - Stambouli 6, Sané 6, Nastasic 6 - Caligiuri 4 , Carls 5, Mascarell 6 , McKennie 5 , S. Serdar 4,5 - Embolo 5,5 , Burgstaller 4,5

Hoffenheim

Baumann 3 - Bicakcic 2, Vogt 2,5, B. Hübner 3 - Kaderabek 3,5, N. Schulz 3 , Demirbay 2 , Grillitsch 3, Amiri 2 , Kramaric 2 - Belfodil 1

Schiedsrichter-Team

Christian Dingert Gries

1,5
Spielinfo

Stadion

Veltins-Arena

Zuschauer

58.958

Einzige positive Nachrichten noch für Schalke: Burgstaller verkürzte immerhin im Fallen zum 2:5-Endstand (90.) - zudem hatte der auf Relegationsrang 16 stehende Abstiegskonkurrent Stuttgart vorher mit 0:6 in Augsburg verloren, weswegen der S04-Vorsprung weiterhin sechs Punkte beträgt. Weiter geht es für die Knappen mit dem Derby in Dortmund am Samstag (15.30 Uhr). Hoffenheim, das mit 50 Punkten voll im Kampf um Europa bleibt, vier Spiele in Folge gewonnen hat und zugleich an diesem Abend aus fünf Großchancen fünf Tore gemacht hat, empfängt Wolfsburg am Sonntag (15.30 Uhr).

Bilder zur Partie FC Schalke 04 - TSG Hoffenheim