Bundesliga 2018/19, 19. Spieltag
18:02 - 2. Spielminute

Tor 0:1
Poulsen
Rechtsschuss
Vorbereitung Klostermann
Leipzig

18:09 - 9. Spielminute

Tor 0:2
Konaté
Linksschuss
Vorbereitung Halstenberg
Leipzig

18:17 - 16. Spielminute

Tor 0:3
Poulsen
Linksschuss
Vorbereitung Laimer
Leipzig

19:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Ducksch
für Raman
Düsseldorf

19:21 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Hennings
für O. Fink
Düsseldorf

19:25 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Ducksch
Düsseldorf

19:26 - 68. Spielminute

Tor 0:4
Laimer
Linksschuss
Vorbereitung Sabitzer
Leipzig

19:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Forsberg
für Demme
Leipzig

19:35 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Barkok
für Lukebakio
Düsseldorf

19:43 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Augustin
für Werner
Leipzig

19:43 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Matheus Cunha
für Sabitzer
Leipzig

F95

RBL

Debüt für Adams, Comeback für Forsberg

Einbahnstraßen-Start: RB überrennt Fortuna in 16 Minuten

Yussuf Poulsen, Ibrahima Konaté

Torschützen unter sich: Yussuf Poulsen (li.) und Ibrahima Konaté brachten RB Leipzig früh in Führung. imago

Fortuna-Coach Friedhelm Funkel setzte Ducksch und Karaman, die beim 2:1-Auswärtserfolg beim FC Augsburg noch die Doppelspitze gebildet hatten, auf die Bank. Dafür starteten Routinier Fink sowie Raman, der in Augsburg als Joker für das Siegtor gesorgt hatte. Bodzek saß trotz abgesessener Gelbsperre nur auf der Bank.

Leipzigs Trainer Ralf Rangnick musste seine Startelf nach dem 0:1-Heimniederlage gegen Borussia Dortmund auf zwei Positionen verändern. Upamecano (5. Gelbe Karte und Knorpelquetschung im Knie) sowie Kampl (Probleme am Sprunggelenk) standen nicht zur Verfügung, für sie spielten Kapitän Orban sowie der 19-jährige Winter-Neuzugang Adams, der zu seinem Bundesliga-Debüt kam. Forsberg saß nach langer Verletzungspause zumindest wieder auf der Bank.

Rensings Patzer bringt Leipziger Blitzstart auf den Weg

Die Leipziger erwischten einen absoluten Traumstart in die Partie - allerdings auch unter gütiger Mithilfe von Düsseldorfs Keeper Rensing. Eine an sich harmlose Ecke von Halstenberg ließ der Schlussmann fallen und sorgte so für ein Tohuwabohu im eigenen Strafraum. Nachdem Poulsen zunächst noch an Rensing gescheitert war, kam er kurze Zeit und einige Kopfballduelle später erneut zum Abschluss und markierte diesmal die frühe Führung für die Sachsen (2.). Die kalte Dusche zu Beginn hinterließ merklich Wirkung bei den Düsseldorfern, die zu Ehren des 100. Geburtstags von Vereinslegende Toni Turek in Sondertrikots aufliefen. Die Rheinländer fanden nicht in die Zweikämpfe und wurden von hellwachen Leipzigern in der Anfangsphase regelrecht überrannt.

Leipzig im Rausch: Konaté und Poulsen erhöhen früh

Symbolträchtig für die ersten Minuten der Treffer zum 2:0: Innenverteidiger Konaté schaltete sich in die Angriffsbemühungen ein und erwischte die Düsseldorfer Defensive damit völlig auf dem falschen Fuß. Der Franzose zog an Ayhan, Usami und Morales vorbei und stolperte den Ball dann mit etwas Glück und Unterstützung des Innenpfostens an Rensing vorbei ins Tor - das erste Bundesligator des Abwehrmanns (9.). Doch damit nicht genug: Weiterhin lief die Partie nur in eine Richtung, Düsseldorf hatte den spielfreudigen Sachsen kaum etwas entgegenzusetzen. Werner scheiterte mit seinem Flachschuss noch an Rensing (12.), kurze Zeit später schnürte Poulsen dann nach einem schnellen Angriff über Halstenberg und Laimer den Doppelpack und stellte früh im Spiel bereits auf 0:3 (16.).

Und Düsseldorf? Die Fortuna benötigte rund 25 Minuten, um überhaupt kontrolliert mit Ball in die Leipziger Hälfte zu kommen. Dann aber zeigten die Gastgeber durchaus Moral und suchten den Weg nach vorne: Finks Kopfball verfehlte das Leipziger Gehäuse nur knapp (28.). Auch im Anschluss zeigte Düsseldorf gegen ein nun deutlich passiver agierendes RB einige ansprechende Ansätze im Angriff, konnte am Halbzeitstand von 0:3 aber nichts mehr ändern.

Bundesliga, 19. Spieltag

Fortuna engagiert - doch Laimer macht den Deckel drauf

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs blieb die Fortuna das aktivere Team und hatte durch Lukebakio (48.) und den zur Halbzeit eingewechselten Ducksch (56.) weitere vorzeigbare Möglichkeiten, zu verkürzen. Leipzig schaltete in den Verwaltungsmodus, legte den Wert auf defensive Stabilität und baute offensiv auf Konterchancen: Sabitzer (64., 65.) ließ binnen weniger Sekunden zweimal die Gelegenheit zum 0:4 liegen, das er dann aber kurze Zeit später zumindest einleitete: Einen Distanzschuss des Österreichers konnte Rensing nur noch vor die Füße von Laimer abwehren. Der staubte ab und markierte wie Konaté seinen ersten Bundesligatreffer (68.).

Die Partie war damit endgültig gelaufen. Düsseldorf bemühte sich, noch zum Ehrentreffer zu kommen, den Usami mit einem Distanzschuss knapp verpasste (72.). Die erwähnenswerteste Aktion der Schlussphase blieb jedoch die Einwechslung von Leipzigs Spielmacher Forsberg, der nach überstandener Schambeinentzündung und über dreieinhalb Monaten Verletzungspause sein Comeback gab (73.). Für einen kuriosen Schlusspunkt der Partie sorgte der ebenfalls eingewechselte Cunha, der Rensing bereits ausgespielt hatte, dann aber das Kunststück fertig brachte, den Ball nicht ins Tor, sondern genau auf den Körper des zurückgeeilten Zimmermann zu schießen (89.) - es blieb beim 0:4.

Ralf Rangnick blieb somit auch im neunten Aufeinandertreffen mit Friedhelm Funkel ungeschlagen, der mit seinem Team den Vereins-Rekord von fünf Bundesliga-Siegen in Folgen letztlich deutlich verpasste. Die Fortuna muss am kommenden Samstag (15.30 Uhr) auswärts bei der TSG Hoffenheim antreten. Tags zuvor (20.30 Uhr) eröffnet RB den 20. Spieltag mit einem Auswärtsspiel bei Hannover 96.

10

Bilder zur Partie Fortuna Düsseldorf - RB Leipzig