Bundesliga 2018/19, 7. Spieltag
14:08 - 38. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Haberer
für Niederlechner
Freiburg

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Waldschmidt
für Gulde
Freiburg

14:35 - 48. Spielminute

Gelbe Karte
Kübler
Freiburg

14:49 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Kohr
Leverkusen

14:51 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Höfler
Freiburg

14:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Bailey
für Brandt
Leverkusen

15:06 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Günter
Freiburg

15:11 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Kiese Thelin
für Kohr
Leverkusen

15:11 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Paulinho
für Volland
Leverkusen

15:17 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Höler
für Frantz
Freiburg

SCF

LEV

Leverkusen im ersten Durchgang mit Chancenplus

Waldschmidt scheitert am Pfosten: Keine Tore in Freiburg

Mitchel Weiser, Roland Sallai

Kampf um den Ball: Leverkusens Mitchel Weiser und Freiburgs Roland Sallai. imago

Freiburgs Trainer Christian Streich nahm nach der 1:4-Niederlage in Augsburg zwei Veränderungen in seiner Startelf vor: Kübler und Gondorf begannen anstelle von Lienhart und Terrazzino, die beide auf der Bank saßen.

Leverkusen-Coach Heiko Herrlich tauschte nach dem 4:2-Erfolg bei AEK Larnaka in der Europa League dreimal Personal aus. Lars Bender fiel kurzfristig aus. Der Mittelfeldmann hatte sich eine Verhärtung im Oberschenkel zugezogen und stand auch nicht im Kader der Werkself, die damit nur sechs Wechseloptionen auf der Ersatzbank hatte. Ersetzt wurde er auf der Doppelsechs neben Kohr von Dragovic. Des Weiteren bekamen Bellarabi (nicht im Aufgebot) und Bailey (Bank) eine Pause. Brandt und Alario begannen für das Duo.

Viel Leerlauf - Leverkusen etwas aktiver

Freiburg überließ in den Anfangsminuten den Gästen aus Leverkusen den Ball, die etwas zielstrebiger und schwungvoller auftraten. Die erste Chance hatte Kohr, dessen leicht abgefälschter Schuss aus rund 15 Metern zugleich die Blaupause für Leverkusens Chancen im ersten Durchgang gab: Denn die Werkself hatte in einer Partie mit vielen Leerlauf-Phasen zwar ein klares Chancenplus. Doch Dragovic (21.), Volland (28.), Alario (42.) und Havertz (43.) schossen allesamt aus der Mitteldistanz am Ziel vorbei. Freiburgs Keeper Schwolow musste somit überhaupt nicht eingreifen, auch weil Havertz (19.) und Brandt (37.) mit guten Freistoßmöglichkeiten an der Mauer scheiterten.

Einen ruhigen ersten Durchgang durchlebte auch Bayer-Keeper Hradecky, der bis zum Pausenpfiff wie sein Gegenüber nicht gefordert wurde. Überhaupt brachte der SCF in den ersten 45 Minuten keinen Abschluss zustande, lediglich eine Frantz-Flanke, die beinahe bei Niederlechner gelandet wäre, versprühte einen Hauch von Gefahr (32.). Für Freiburgs Angreifer sollte es die einzig auffällige Szene bleiben: Wenig später musste er mit einer Knöchelblessur ausgewechselt werden. Für ihn kam Haberer ins Spiel (38.).

Alario scheitert zweimal

7. Spieltag, Bundesliga

Streich zog zur Pause seine zweite Wechseloption und stärkte die Offensive mit Waldschmidt, der Gulde ersetzte. Die erste Möglichkeit hatten aber wieder die Gäste, doch nach Brandts Pass von der Grundlinie stand Alario nicht optimal, weshalb der Ball deutlich neben dem Tor landete (53.). Wenige Minuten später flog ein Kopfball des Stürmers deutlich über das Tor (58.). Freiburgs Angriffsbemühungen blieben weiter überschaubar. Gondorfs Schlenzer wurde geblockt (59.), Hradecky musste Minuten danach zum ersten Mal eingreifen und einen Kullerschuss von Kübler aufnehmen (62.).

Günter hat die Führung auf dem Fuß

Nun nahm die Partie etwas an Intensität zu, Schiedsrichter Dankert musste mehrmals eingreifen. Tempo und Zielstrebigkeit ließen beide Seiten aber weiterhin vermissen, auch wenn Leverkusen wie Freiburg zwei gute Möglichkeiten bekamen: Alario wurde zunächst von Koch in höchster Not gestört (69.). Der Freiburger Defensivmann lieferte drei Minuten später ein perfektes hohes Zuspiel in den Lauf von Günter, dessen Direktabnahme aus kurzer Distanz über der Latte landete - die beste Freiburger Chance bis dahin (72.).

Waldschmidt trifft den Pfosten

In der Schlussphase setzten beide Trainer noch einmal offensive Impulse: Herrlich schickte Kiese Thelin und Paulinho ins Rennen, Streich brachte kurz vor Schluss Höler. Allerdings bekam nur noch Freiburg Chancen, die es aber in sich hatten: Sallai trieb den Ball nach vorne, legte dann für Waldschmidt ab, dessen Flachschuss von der Strafraumkante an den rechten Pfosten prallte (90.). In der Nachspielzeit zog noch einmal Günter ab, der aber rechts am Pfosten vorbeischoss - und damit die letzte Möglichkeit des Spiels ausließ (90.+2). So blieb es beim torlosen Remis.

Spieler des Spiels

Jonathan Tah Abwehr

3
Spielnote

Unansehnliches Spiel, fast ohne Offensivszenen.

5
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Freiburg

Schwolow 3 - Kübler 3,5 , Gulde 4 , Heintz 4, Günter 3,5 - R. Koch 3,5, Gondorf 4, Höfler 4 , Frantz 4 , Sallai 3 - Niederlechner 4

Leverkusen

Hradecky 3 - Weiser 4, Tah 3, S. Bender 3,5, Wendell 4 - Dragovic 4, Kohr 4 , Brandt 4,5 , Havertz 3,5, Volland 4,5 - Alario 4,5

Schiedsrichter-Team

Bastian Dankert Rostock

3
Spielinfo

Stadion

Schwarzwald-Stadion

Zuschauer

23.800

Für den SC geht es nach der Länderspielpause am 21.10. in Berlin (15.30 Uhr) weiter. Bayer Leverkusen empfängt am 20.10. Hannover 96 (15.30 Uhr).

Bilder zur Partie SC Freiburg - Bayer 04 Leverkusen