Premier League Spielbericht

Premier League 2018/19, 36. Spieltag
17:40 - 11. Spielminute

Tor 1:0
Mata

ManUnited

18:13 - 43. Spielminute

Tor 1:1
Marcos Alonso

Chelsea

18:12 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Ander Herrera
ManUnited

18:39 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Willian
Chelsea

18:40 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Kovacic
Chelsea

18:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Christensen
für Rüdiger
Chelsea

18:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
A. Sanchez
für Rashford
ManUnited

18:58 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Rojo
für Bailly
ManUnited

19:02 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Loftus-Cheek
für Kovacic
Chelsea

19:06 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Rojo
ManUnited

19:08 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
McTominay
für Mata
ManUnited

19:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Pedro
für Willian
Chelsea

19:15 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Young
ManUnited

MAN

CHE

Höhepunkte in der Nachspielzeit

De Gea wackelt erneut - United bleibt Sechster

David de Gea

Nachdenklich: Einmal mehr verschuldete David de Gea einen folgenschweren Gegentreffer. Getty Images

Bereits in den ersten Aktionen der Partie entwickelte sich ein Schlagabtausch, der zwar mit streckenweise eingelegtem Vorwärtsgang, aber selten mit den großen Kreativmomenten aufwartete. Kanté konnte nach drei Minuten und einer Hazard-Hereingabe noch am Abschluss gehindert werden, Lukaku scheiterte auf der Gegenseite - Rüdiger wurde noch stehen gelassen - an Kepa (4.).

Wenig später zog United dann einen simplen, aber effektiven Angriff auf: Shaw, Pogba und Lukaku spielten sich über die linke Seite durch, Mata stand im Rücken der Abwehr blank und schob die Kugel über die Linie - 1:0 (11.). Nachdem in der unmittelbaren Folge wenig Erwähnenswertes vonstattenging, vergab Bailly aus aussichtsreicher Position eine gute Kopfballchance, um nach einer Ecke zu erhöhen (29.). Die Blues präsentierten sich derweil nicht sonderlich gewitzt und gaben auch keine gefährlichen Abschlüsse ab. Bis zur 43. Minute, als de Gea Rüdigers Versuch aus 30 Metern unglücklich vor Alonsos Füße prallen ließ - sein Landsmann staubte zum Ausgleich ab.

Von Verletzungen und Handbremsen

Nach dem Seitenwechsel zeichnete sich das Bild des überschaubaren Geschehens fort. Hauptsächlich Standards sorgten für seltene Gefahr: Rashfords Aufsetzer war kein Problem für Kepa (50.), wie auch Lukakus Linksschuss nach einem weiteren Freistoß (54.). Etwas später mussten Rüdiger auf Seiten der Blues und Bailly bei den Red Devils verletzt den Platz verlassen. Dann bemühte sich wieder Willian mit einem brauchbaren Freistoß (72.). Die Begegnung, in der United den Sieg nötiger hatte als Chelsea, plätscherte dahin - es wirkte, als würden beide Teams mit angezogener Handbremse agieren.

In der dritten Minute der Nachspielzeit stieg nach einem Eckstoß plötzlich Rojo hoch, dessen optimaler Kopfball jedoch von Pedro auf der Linie geklärt wurde (90.+3). Und auch de Gea musste, Higuain wurde clever freigespielt, noch einmal ran - und sicherte seinen Farben gegen den Schuss aus spitzem Winkel immerhin den einen Punkt (90.+8). Tabellensechster bleibt United zwei Spieltage vor Saisonende trotzdem, mit drei Zählern Rückstand auf den Vierten Chelsea.