Premier League Spielbericht

Premier League 2018/19, 29. Spieltag
13:46 - 16. Spielminute

Tor 0:1
Ramsey

Arsenal

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Arsenal)
Torreira
für Guendouzi
Arsenal

14:43 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Arsenal)
Aubameyang
für Lacazette
Arsenal

14:45 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Mkhitaryan
Arsenal

14:47 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Tottenham)
Lamela
für Wanyama
Tottenham

14:50 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Lamela
Tottenham

14:56 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
D. Rose
Tottenham

14:59 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Arsenal)
Özil
für Ramsey
Arsenal

15:01 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
G. Xhaka
Arsenal

15:02 - 74. Spielminute

Tor 1:1
H. Kane
Foulelfmeter,

Tottenham

15:06 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Tottenham)
Llorente
für Son
Tottenham

15:11 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Llorente
Tottenham

15:23 - 90. + 5 Spielminute

Rote Karte
Torreira
Arsenal

15:18 - 90. + 1 Spielminute

Foulelfmeter
Aubameyang
verschossen
Arsenal

TOT

ARS

Turbulente Schlussphase zwischen Tottenham und Arsenal

1:1 im Derby - Aubameyang vergibt späten Elfmeter

Pierre-Emerick Aubameyang

Elfmeter vergeben: Pierre-Emerick Aubameyang. imago

Arsenal-Coach Unai Emery nahm nach dem 5:1 gegen Bournemouth gleich fünf Wechsel vor, betroffen waren u.a. Özil, Aubameyang und Kolasinac, die zunächst auf der Bank Platz nehmen mussten.

"Mentalität schlägt Qualität", hatte Arsenal-Keeper Leno vorab im DAZN-Interview erklärt. Mitspieler Xhaka übertrieb es mit seinem Einsatz allerdings, trat Kane im Vorwärtsgang von hinten in die Kniekehle (13.). Doch das heftige Foul wurde vom Referee nicht geahndet. Glück für Arsenal, das nur drei Minuten später nach einem Sanchez-Aussetzer eiskalt zuschlug: Der Innenverteidiger wollte den Ball nahe der Mittellinie mit dem Kopf weiterleiten, erwischte die Kugel aber nicht, woraufhin Lacazette blitzschnell reagierte und Ramsey schickte, der Lloris ganz cool umkurvte - 1:0 (16.)!

Leno zweimal überragend

Arsenal zog sich anschließend zurück, stand tief und überließ Tottenham so viele Spielanteile. Die Angriffe der Spurs wirkten häufig nicht zwingend, dennoch kamen die Gastgeber im ersten Durchgang zu zwei Riesenchancen. Zunächst zappelte der Ball nach einem Trippier-Freistoß im Netz, doch Kane hatte im Abseits gestanden (24.). Kurz vor der Pause zwangen Eriksen sowie im Nachschuss Sissoko Leno zu zwei Weltklasse-Paraden. Der Nationalspieler hielt Arsenals Pausenführung überragend fest.

Zwei Elfmeter-Fehlentscheidungen und ein Platzverweis

Im zweiten Durchgang verpassten es die Gunners, zu erhöhen. Bis auf eine gute Möglichkeit von Lacazette (53.) sprang nicht viel heraus. Unai Emery brachte in Torreira (46.), Aubameyang (56.) und schließlich Özil (72.) frische Kräfte - das Tor allerdings machte Tottenham, das hauptsächlich über Standards gefährlich wurde. Mustafi stieß bei einem Freistoß dumm in Kane, der jedoch im Abseits stand. Der Schiedsrichter zeigte dennoch auf den Punkt - eine Fehlentscheidung. Kane war's egal, er glich souverän aus (74.).

Arsenal schien sich mit dem Unentschieden zufriedenzugeben, mehr Einsatz zeigten in der Schlussphase die Spurs. Turbulent wurde es dann in der Nachspielzeit: Aubameyang holte gegen Sanchez einen Elfmeter heraus, der keiner war - der zweite unberechtigte Strafstoß in diesem Spiel. Aubameyang trat selbst an und vergab, viel zu unplatziert war sein Schuss (90.+1). Den unschönen Schlusspunkt setzte Torreira, der Rose mit offener Sohle brutal traf und dafür glatt Rot sah.

Tore und Karten

0:1 Ramsey (16')

1:1 H. Kane (74', Foulelfmeter)

Tottenham

Lloris - Alderweireld , D. Sanchez , Vertonghen - Trippier , Wanyama , Sissoko , D. Rose , Eriksen - H. Kane , Son

Arsenal

Leno - Mustafi , Sokratis , Koscielny , Monreal - Guendouzi , G. Xhaka , Mkhitaryan , Ramsey , Iwobi - Lacazette

Schiedsrichter-Team

Anthony Taylor England

Spielinfo

Stadion

Wembley

Zuschauer

81.332

Arsenal bleibt damit vier Zähler hinter den Spurs auf Platz vier. Das Rennen um die Champions-League-Plätze bleibt eng. Am Dienstag geht Tottenham mit einem 3:0-Vorsprung aus dem Hinspiel in das Königsklassen-Duell mit dem BVB.

cfl