Premier League Spielbericht

Premier League 2018/19, 10. Spieltag
17:20 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Smalling
ManUnited

17:21 - 22. Spielminute

Gelbe Karte
Gueye
Everton

17:27 - 27. Spielminute

Tor 1:0
Pogba

ManUnited

17:27 - 27. Spielminute

Foulelfmeter
Pogba
verschossen
ManUnited

17:38 - 39. Spielminute

Gelbe Karte
Matic
ManUnited

18:06 - 49. Spielminute

Tor 2:0
Martial

ManUnited

18:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Lookman
für Bernard
Everton

18:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
R. Lukaku
für Rashford
ManUnited

18:35 - 77. Spielminute

Tor 2:1
G. Sigurdsson
Foulelfmeter,

Everton

18:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Tosun
für Walcott
Everton

18:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Calvert-Lewin
für Gueye
Everton

18:43 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Ander Herrera
für Mata
ManUnited

18:52 - 90. + 5 Spielminute

Spielerwechsel
Lingard
für Fred
ManUnited

MAN

EVT

Manchester United überholt Everton mit 2:1-Sieg

Pogba "vertrippelt" sich fast - Matchwinner Martial frustriert

Paul Pogba jubelt gegen Everton

Führungstor im zweiten Anlauf: Paul Pogba jubelt gegen Everton. imago

Mit einer Tordifferenz von -1 und zwei Ränge hinter dem achtplatzierten Gegner war Manchester United am Sonntag ins Heimspiel gegen den FC Everton gegangen. 90 Minuten später waren diese beiden kleinen Peinlichkeiten korrigiert. Der 2:1-Sieg stellt sicher, dass Englands Rekordmeister, jetzt selbst Achter, die Champions-League-Ränge in Sichtweite behält.

Obwohl er entsprechende Überlegungen auf seiner freitäglichen Pressekonferenz noch abgeblockt hatte, setzte José Mourinho Toptorjäger Lukaku (vier Treffer) nach zuletzt acht torlosen Pflichtspielen hintereinander erstmals seit dem ersten Spieltag auf die Bank. Das Ergebnis konnte sich nach recht zäher Anfangsphase sehen lassen: Manchester United kombinierte sich, vor allem über Regisseur Pogba und Linksaußen Martial, zu einer verdienten Pausenführung und bekam sogar immer wieder Szenenapplaus vom zuletzt oft leidenden Heim-Publikum, zu dem auch die Überlebenden des thailändischen Höhlen-Unglücks gehörten.

Pogba nimmt 28 Schritte Anlauf - Martial trifft schon wieder

Jene Pausenführung war eine kuriose Angelegenheit: Auch wenn Martial schauspielreif fiel, bekam United nach dem ungeschickten Zweikampf des bereits verwarnten Gueye einen berechtigten Foulelfmeter - den Pogba nach typischen 28 (!) Trippel-Schritten Anlauf verschoss, im Nachsetzen aber doch noch im Tor unterbrachte (27.). Er jubelte mit dem Zeigefinger auf den Lippen.

Nur vier Minuten nach dem Seitenwechsel legte der formstarke Martial sein viertes Tor aus den letzten drei Ligaspielen nach, als er einen Querpass von Pogba vor dem Strafraum mit dem ersten Kontakt ins lange Eck zirkelte. Doch Everton blieb dran: Bernard scheiterte noch am Außennetz, nachdem er de Gea schon stehen- bzw. liegengelassen hatte (51.), Sigurdsson machte es besser: Nach Pogbas lässigem Ballverlust schaltete der Isländer zunächst schnell und ermöglichte so erst Smallings wilde Grätsche gegen Richarlison im Strafraum, dann verwandelte er den resultierenden Elfmeter sicher (77., Smalling entkam übrigens wie Gueye vor dem 0:1 Gelb-Rot).

Doch das reichte nicht mehr für einen Punktgewinn. ManUnited brachte das 2:1 anders als in der Vorwoche beim FC Chelsea (2:2) über die Zeit - Martial kauerte nach dem Schlusspfiff trotzdem zunächst frustriert auf dem Rasen: Er war nach einem Ballgewinn in der Nachspielzeit sekundenlang allein auf Pickford zugesteuert und doch an ihm gescheitert.

Lesen Sie auch: Frustrierter Özil ignoriert Emery - Elfer-Experte stoppt Arsenal

jpe