Premier League Spielbericht

Premier League 2018/19, 9. Spieltag
21:16 - 17. Spielminute

Gelbe Karte
Holding
Arsenal

21:30 - 31. Spielminute

Tor 0:1
Bellerin
Eigentor
Leicester

21:34 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
G. Xhaka
Arsenal

21:44 - 45. Spielminute

Tor 1:1
Özil

Arsenal

22:17 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Aubameyang
für Lichtsteiner
Arsenal

22:17 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Guendouzi
für Mkhitaryan
Arsenal

22:17 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Albrighton
für Iheanacho
Leicester

22:19 - 63. Spielminute

Tor 2:1
Aubameyang

Arsenal

22:20 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
Albrighton
Leicester

22:21 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Ricardo Pereira
Leicester

22:22 - 66. Spielminute

Tor 3:1
Aubameyang

Arsenal

22:25 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Ghezzal
für Ricardo Pereira
Leicester

22:31 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Okazaki
für Maddison
Leicester

22:36 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Ramsey
für Özil
Arsenal

ARS

LEI

Siebter Ligasieg in Serie

Özil führt Arsenal bei Galavorstellung

Mesut Özil

Glücklicher Kapitän: Mesut Özil führt Arsenal bei seinem Debüt als Spielführer zum Sieg. getty

Bei Arsenal durfte wieder Leno das Tor hüten, sein Kontrahent Cech fiel weiterhin mit einer Oberschenkelverletzung aus. Gegenüber dem 5:1-Auswärterfolg beim FC Fulham vor der Länderspielpause beließ es Unai Emery bei einem Wechsel in der Anfangsformation. Lichtsteiner ersetzte Monreal. Aubameyang musste sich zunächst also wieder mit einem Bankplatz begnügen.

Zu Beginn hatten die Gunners ihre Probleme mit den Foxes. Leicesters Iheanacho war es, der nach sieben Minuten den ersten Warnschuss auf den Kasten von Leno abgab. Gerade in der Anfangsphase boten sich dem Ex-Leverkusener mehrere Gelegenheiten, um sich auszuzeichnen. Eine Glanzparade zeigte der 26-Jährige in der 19. Minute: Englands Nationalverteidiger Maguire kam nach einem Freistoß sträflich frei an den Ball und zwang den deutschen Nationaltorhüter mit einem druckvollen Kopfball aus kurzer Distanz zu einem tollen Reflex. In dieser Phase konnte sich Arsenal nicht nur bei seinem Torhüter bedanken. Zwei Minuten vor Lenos Parade hatte Referee Kavanagh ein Handspiel von Holding übersehen. Der Arsenal-Verteidiger war nach einem Luftudell mit Ndidi im eigenen Strafraum mit der Hand an das Spielgerät gekommen (19.).

Leicester belohnt sich für starke Anfangsphase

Nach einer guten halben Stunde konnten sich die Gäste schließlich für ihren couragierten Auftritt belohnen. Chilwell nahm ein scharfes Zuspiel von Ndidi perfekt mit und rauschte dank seiner exzellenten Ballanahme an Verteidiger Bellerin vorbei. Mit seinem zweiten Ballkontakt suchte der linke Außenverteidiger direkt den Pass in die Mitte. Doch soweit sollte es nicht kommen, denn Bellerin hielt seinen "Schlappen" in den Passversuch und lenkte den Ball so unhaltbar zum 1:0 für die Gäste ins Netz (31.). Der Rückstand sorgte dafür, dass die Gunners mehr ins Spiel investierten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff vollendete Özil die Drangphase der Hausherren zum 1:1 (45.): Der 30-Jährige leitete seinen Treffer mit einem Zuspiel auf Bellerin selbst ein und schloss nach einem Doppelpass mit dem Spanier per linker Innenseite zum Ausgleich ab (45).

Özil & Co. drehen nach der Pause so richtig auf

Zauberfußball bekamen die Zuschauer im "Emirates Stadium" über weite Strecken des zweiten Abschnitts zu sehen. Angeführt von einem nun furios aufspielenden Özil erinnerte Arsenal an längst vergangene Zeiten. Aubameyang sorgte nach seiner Einwechslung (61.) für den Doppelschlag. Am 69. Geburtstag von Ex-Coach Arsene Wenger verwertete der Gabuner zunächst ein Zuspiel von Bellerin (63.)und schloss drei Minuten später nach einer Traumkombination über mehrere Stafetten zum umjubelten 3:1 ab. Wie beim ersten und zweiten Gunners-Tor war es wieder Özil, der den Angriff eingeleitet hatte. Per feinem Hackentrick initiierte der Deutsche die Offensivaktion. Über die Stationen Bellerin und Xhaka landete die Kugel wieder bei Özil, der Aubameyang mit dem Außenrist auflegte. Lacazette hätte das Ergebnis in der 77. Minute noch weiter nach oben schrauben können. Foxes-Keeper Schmeichel vereitelte mit seiner Parade aber Schlimmeres.

Arsenal überholt Spurs

Durch den siebten Ligasieg in Folge hat Arsenal nach Punkten zu den beiden Stadtrivalen FC Chelsea und den Tottenham Hotspurs aufgeschlossen. Mit 21 Punkten nach neun Spielen liegt die Mannschaft von Unai Emery nun auf dem vierten Tabellenplatz. In der Premier League geht es für die Gunners am Sonntag (14.30 Uhr) bei Crystal Palace weiter.