DFB-Pokal 2017/18, Viertelfinale
18:48 - 19. Spielminute

Tor 0:1
Coman
Rechtsschuss
Vorbereitung Robben
Bayern

18:53 - 25. Spielminute

Tor 0:2
Lewandowski
Rechtsschuss
Vorbereitung Coman
Bayern

19:01 - 32. Spielminute

Spielerwechsel
Tolisso
für T. Müller
Bayern

19:08 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Hummels
Bayern

19:10 - 42. Spielminute

Tor 0:3
Kimmich
Rechtsschuss
Vorbereitung Hummels
Bayern

19:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
P. Tietz
für Wassey
Paderborn

19:41 - 55. Spielminute

Tor 0:4
Tolisso
Kopfball
Vorbereitung James
Bayern

19:52 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Bertels
für Antwi-Adjei
Paderborn

19:53 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Rudy
für James
Bayern

20:00 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Vidal
Bayern

20:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Klement
für Ritter
Paderborn

20:02 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Zolinski
Paderborn

20:08 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Ribéry
für Coman
Bayern

20:09 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Strohdiek
Paderborn

20:12 - 86. Spielminute

Tor 0:5
Robben
Linksschuss
Vorbereitung Rudy
Bayern

20:14 - 88. Spielminute

Tor 0:6
Robben
Rechtsschuss
Vorbereitung Ribéry
Bayern

SCP

FCB

Bayern im Halbfinale - Paderborn chancenlos

Robbens Doppelschlag setzt den Schlusspunkt

Arjen Robben

Traf in den Schlussminuten zweimal: Bayerns Arjen Robben. imago

Paderborns Trainer Steffen Baumgart veränderte seine Startelf nach dem 1:1 bei der SG Sonnenhof Großaspach auf drei Positionen: Torhüter Zingerle nahm - wie auch in den vergangenen Pokalspielen - auf der Bank Platz. Ihn ersetzte Ratajczak. Außerdem starteten Wassey und Zolinski für Yeboah und Tietz (beide Bank).

Bayerns Trainer Jupp Heynckes tauschte nach dem 2:0 beim 1. FSV Mainz 05 sieben Akteure in seiner Startelf aus: Boateng (Grippe), Rafinha, Bernat, Rudy, Tolisso, Ribery, Wagner (alle Bank) wurden durch Kimmich, Süle, Alaba, Vidal, Robben, Coman, Lewandowski ersetzt.

Schonlaufs Treffer zählt wegen Abseits nicht

Das Spiel begann schwungvoll, die Gäste aus München machten von der ersten Minute an Druck. Die erste Chance gehörte allerdings den Hausherren, kam allerdings eher zufällig zustande: Zolinskis Flanke geriet zum Torschuss, stellte Bayern-Schlussmann Ulreich aber vor keine Probleme (2.). Im direkten Gegenzug setzten auch die Gäste ein erstes Ausrufezeichen: Paderborns Torhüter Ratajczak parierte einen Lewandowski-Kopfball aus kurzer Distanz (3.). Danach blieben die Bayern gefährlich, erstmals im Tor lag der Ball allerdings im FCB-Kasten. Schonlaus Treffer fand aber richtigerweise wegen Abseits keine Anerkennung (8.).

Es folgte eine kleine Drangphase des Drittligisten, die die Bayern jedoch mit einer Großchance beendeten: Wieder musste Ratajczak einen Lewandowski-Kopfball entschärfen (18.). Bei den Bayern ging viel über den rechten Flügel, auf dem Robben SCP-Linksverteidiger Herzenbruch immer wieder vor Probleme stellte. Der Niederländer war an der Entstehung des 1:0 maßgeblich beteiligt, eroberte erst den Ball und schlug dann Sekunden später vor dem Tor ein halbes Luftloch, das die unfreiwillige Vorlage für Coman lieferte (19.). Sechs Minuten später legte der FCB nach, diesmal gab Coman mit einem Diagonalpass in den Strafraum die Vorlage für Lewandowski (25.).

Kimmich erhöht noch vor der Pause

Danach verflachte das Spielgeschehen, wobei die Gäste dominant blieben. Paderborns beste Möglichkeit resultierte aus Freistößen. Erst schoss Ritter knapp neben das Tor (35.), dann parierte Ulreich (44.). Zu diesem Zeitpunkt stand es schon 3:0 für den Rekordmeister: Hummels hatte die komplette SCP-Mannschaft mit einem hohen Pass ausgehebelt, Kimmich vollendete zum 3:0 (42.).

DFB-Pokal, Viertelfinale

Nach der Pause begann das Spiel schleppend, die Heynckes-Elf überließ Paderborn etwas mehr vom Spielfeld - schlug aber nach 55 Minuten eiskalt zu: Nach einer James-Ecke köpfte Tolisso zum 4:0 ein (55.).

Beinahe im Gegenzug hätten die Gastgeber den alten Abstand wieder hergestellt, doch Zolinski traf nur den Pfosten, Tietz schoss danach über den Kasten (56.). Danach verlagerte sich das Spiel fast komplett zwischen die Strafräume. Die Bayern kratzten durch Robben (61.) und Alaba (69.) am fünften Tor, Paderborn bekam in der Schlussphase die große Chance für den Ehrentreffer, doch Tietz schob die Kugel, nachdem Süle den Ball an Michel verloren hatte, am Kasten vorbei (82.).

Robben setzt den Schlusspunkt

Jubel bei den Bayern

Lewandowski und Coman bejubeln das 2:0 für den FC Bayern. imago

Stattdessen schlug der FC Bayern noch zweimal zu: Zunächst vollendete Robben eine sehenswerte Kombination mit einem Schlenzer ins linke Eck (86.). Kurz darauf war der Niederländer nach Vorlage von Ribery ein zweites Mal zur Stelle und setzte den Schlusspunkt zum 6:0 (88.).

Am Wochenende hat beide Mannschaften der Liga-Alltag wieder: Paderborn empfängt bereits am Freitag (19 Uhr) im Duell der Gegensätze Drittliga-Schlusslicht Erfurt. Der deutsche Rekordmeister ist tags darauf (18.30 Uhr) im Heimspiel gegen den FC Schalke gefordert.

20

Bilder zur Partie SC Paderborn 07 - Bayern München