Champions League 2017/18, Vorrunde, 5. Spieltag
21:16 - 31. Spielminute

Tor 1:0
Aubameyang
Rechtsschuss
Vorbereitung Yarmolenko
Dortmund

21:51 - 49. Spielminute

Tor 1:1
H. Kane
Rechtsschuss
Vorbereitung Alli
Tottenham

21:54 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Schmelzer
Dortmund

22:08 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Castro
für Kagawa
Dortmund

22:18 - 76. Spielminute

Tor 1:2
Son
Rechtsschuss
Vorbereitung Alli
Tottenham

22:20 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Toprak
für Zagadou
Dortmund

22:24 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Tottenham)
Dembelé
für Alli
Tottenham

22:27 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Tottenham)
Sissoko
für Eriksen
Tottenham

22:28 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Tottenham)
Llorente
für H. Kane
Tottenham

22:38 - 90. + 6 Spielminute

Gelbe Karte
Toljan
Dortmund

22:34 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Weidenfeller
für Bürki
Dortmund

BVB

TOT

Borussia Dortmund knickt nach der Pause ein

Kane und Son treffen den BVB ins Mark

Harry Kane und Heung-Min Son

Dank Harry Kane und Heung-Min Son: Tottenham drehte in Dortmund ein 0:1 in ein 2:1. Getty Images

BVB-Coach Peter Bosz reagierte auf das 1:2 in Stuttgart , dem fünften Bundesliga-Spiel in Folge ohne Sieg, mit drei personellen Wechseln: Innenverteidiger Zagadou, Linksaußen Guerreiro und der zuletzt für ein Spiel suspendierte Aubameyang begannen anstelle von Sokratis (Rippenknorpelbruch), Philipp und Schürrle (beide auf der Bank). Außerdem teilte der Niederländer, der an diesem Abend seinen 54. Geburtstag feierte, im Vorfeld mit: "Die Unruhe ist da."

Tottenhams Trainer Mauricio Pochettino musste derweil nach dem 0:2 im Derby gegen Arsenal , das die Londoner auf den vierten Tabellenrang rutschen ließ, ebenfalls mit etwas Unruhe klarkommen - wenngleich die Spurs als Tabellenführer der Gruppe H ins Rennen gingen. Im Vergleich zur Niederlage bei den Gunners rotierte Pochettino übrigens viermal: Aurier, Winks, Rose und der ehemalige Hamburger wie Leverkusener Son durften anstelle von Trippier, Sissoko, Davies und Dembelé (allesamt auf der Bank) vom Start weg ran.

Der BVB agiert dominant

Dortmund hatte bis zu diesem Heimspiel saisonübergreifend seit sechs Europapokal-Spielen auf einen Sieg (zwei Remis, vier Niederlagen) gewartet - Vereinsnegativrekord. Das ändern zu wollen, sah man den Akteuren direkt an: Die Schwarz-Gelben schoben immer wieder an, variierten mit dem Pressing und suchten den Weg zum Tor - und bis auf eine Unachtsamkeit nach einem langen Ball in Richtung von Son (3.) brannte auch defensiv lange Zeit nichts an.

Vor allem über den agilen Yarmolenko, der selbst in der 13. Minute mit einem Distanzschuss die erste Annäherung verbuchte, lief viel: Der Ukrainer wirbelte über die rechte Seite, half im Zentrum mit und suchte seine Mitspieler mit kreativen Pässen. Wenig verwunderlich, dass der 28-Jährige auch die erste Großchance der Partie mit einem feinen Heber in den Lauf von Aubameyang einleitete. Der Gabuner tauchte dabei frei vor dem herausstürmenden Torwart Lloris auf, konnte den Ball aber nur rechts am Tor vorbeischießen (19.).

Aubameyang beendet Torlos-Serie

Pierre-Emerick Aubameyang

Hatte nur in der ersten Halbzeit Grund zur Freude: Pierre-Emerick Aubameyang. Getty Images

Sei's drum, konnten die Westfalen wenig später sagen - denn nach einem perfekten wie äußerst ansehnlichen Spielzug stellte der BVB aufs verdiente 1:0: Über Kagawa und Guerreiro wurde Yarmolenko im Zentrum gefunden - und der Ukrainer leitete den Ball mit der Hacke perfekt in den Lauf von Aubameyang weiter. Der Gabuner, der zuletzt an einer regelrechten Ladehemmung litt, war frei durch und schoss die Kugel unhaltbar ins linke untere Eck (31.). Das erste Tor von "Auba" seit dem Doppelpack beim 2:3 gegen Leipzig am 8. Bundesliga-Spieltag (24. Oktober 2017).

Gruppe H, 5. Spieltag

Bürki glänzt zweimal

Dass es auch nach 45 Minuten beim 1:0 blieb, lag derweil auch an Dortmunds Schlussmann Bürki. Denn als Tottenham nach dem Gegentor richtig aufwachte und kurz mächtig Druck machte, kam es zweimal allein auf die Künste des Schweizers an - und der 27-Jährige lieferte: Erst parierte Bürki einen zu zentralen Abschluss von Eriksen gut (40.), ehe er sich bei einem Kopfball von Dier lang machte und mit seiner bärenstarken Parade den Einschlag verhinderte (41.).

Alli und Kane bedanken sich bei Toljan

Kurz nach dem Seitenwechsel, als Dortmund eiskalt erwischt worden war, hatte Bürki allerdings keine Chance: Nach einem viel zu einfachen Ballverlust von Toljan auf der rechten Bahn schnappte sich Alli die Kugel und passte ins Zentrum zu Kane. Der Spurs-Star fackelte nicht lange und schoss den Ball aus 16 Metern ins linke untere Eck (49.).

Der Treffer fuhr der Bosz-Elf tief ins Mark, in der Folge kam ein Bruch ins Dortmunder Spiel. Nach vorn ging lange Zeit gar nichts mehr, während defensiv einige Patzer passierten: Unter anderem Bartra leitete beinahe eine Großchance für die Londoner ein (62.).

Son lässt den Signal-Iduna-Park verstummen

Heung-Min Son und Harry Kane

Schossen die Spurs zum Gruppensieg: Heung-Min Son und Harry Kane. Getty Images

In der Schlussphase kam es schließlich knüppeldick für die Borussen: Nach einer erneuten Fehlerkette schlugen die Spurs zu und erzielten den 2:1-Siegtreffer. Alli kochte zunächst auf dem linken Flügel Götze sowie Bartra ab und hatte obendrein das Auge für Son im Zentrum. Der Südkoreaner durfte ungedeckt aus kurzer Distanz annehmen und den Ball perfekt im rechten oberen Eck versenken (76.). In Richtung des Tores von Schlussmann Lloris ging auch in der Folge wenig bis nichts - immerhin näherte sich Aubameyang zweimal an (83. und 88.). Und zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Bürki bei einer leichtfertig vergebenen Großchance für Joker Llorente: Der Spanier trat dem Schweizer unabsichtlich auf den Kopf, sodass kurz vor Schluss Weidenfeller hereinkam (90.+2).

Spieler des Spiels

Dele Alli Mittelfeld

2
Spielnote

Viel Ballkontrolle (Dortmund) und wenig Tordrang (Tottenham) in der ersten Hälfte, einseitig nach der Pause.

4
Tore und Karten

1:0 Aubameyang (31', Rechtsschuss, Yarmolenko)

1:1 H. Kane (49', Rechtsschuss, Alli)

1:2 Son (76', Rechtsschuss, Alli)

Dortmund

Bürki 2,5 - Toljan 4 , Bartra 5, Zagadou 4 , Schmelzer 4 - Weigl 4, M. Götze 4, Kagawa 4,5 , Yarmolenko 3,5, Guerreiro 4 - Aubameyang 3,5

Tottenham

Lloris 3 - Dier 3,5, D. Sanchez 3, Vertonghen 4 - Aurier 3, Winks 3,5, D. Rose 2,5, Eriksen 4 , Alli 2 - Son 3 , H. Kane 3

Schiedsrichter-Team

Clement Turpin Frankreich

4
Spielinfo

Stadion

Signal-Iduna-Park

Zuschauer

65.849 (ausverkauft)

Auf Dortmund, das nur eines der jüngsten neun Pflichtspiele gewonnen hat (5:0 im DFB-Pokal) und das weiterhin kriselt, wartet am Samstag (15.30 Uhr) direkt der nächste Hit. Das Revier-Derby gegen den aktuellen Bundesliga-Tabellenzweiten Schalke 04 steht an. Tottenham empfängt am selben Tag (16 Uhr) West Bromwich Albion. Der 6. und letzte CL-Spieltag der Gruppenphase geht dann am 6. Dezember (20.45 Uhr) über die Bühne - der um die Teilnahme an der Europa League bangende BVB gastiert dabei in Madrid, die Spurs, die schon jetzt sicher Gruppenerster sind, erwarten Nikosia.

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - Tottenham Hotspur