Champions League Qualifikation 2017/18, Play-off

Hinspiel: 2:1

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 6:3

20:54 - 10. Spielminute

Tor 1:0
Can
Rechtsschuss
Vorbereitung Mané
Liverpool

21:02 - 18. Spielminute

Tor 2:0
Salah
Linksschuss
Vorbereitung Wijnaldum
Liverpool

21:05 - 21. Spielminute

Tor 3:0
Can
Linksschuss
Vorbereitung Roberto Firmino
Liverpool

21:08 - 24. Spielminute

Spielerwechsel
Uth
für Nordtveit
Hoffenheim

21:12 - 28. Spielminute

Tor 3:1
Uth
Rechtsschuss
Vorbereitung Wagner
Hoffenheim

21:15 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Geiger
Hoffenheim

21:21 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Kaderabek
Hoffenheim

21:31 - 45. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
J. Henderson
Liverpool

21:52 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Vogt
Hoffenheim

21:57 - 56. Spielminute

Spielerwechsel
Szalai
für Gnabry
Hoffenheim

22:04 - 63. Spielminute

Tor 4:1
Roberto Firmino
Rechtsschuss
Vorbereitung J. Henderson
Liverpool

22:05 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Toljan
für Kaderabek
Hoffenheim

22:06 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Gomez
für Alexander-Arnold
Liverpool

22:11 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Milner
für Can
Liverpool

22:20 - 79. Spielminute

Tor 4:2
Wagner
Kopfball
Vorbereitung Kramaric
Hoffenheim

22:28 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Klavan
für Mané
Liverpool

22:31 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
B. Hübner
Hoffenheim

LIV

HOF

Hoffenheim chancenlos an der Anfield Road

Furiose Reds schießen Hoffenheim in Europa League

Henderson, Can, Firmino

Gefeierter Torschütze: Emre Can (mi.) holt sich seine Glückwünsche von Henderson (li.) und Firmino (re.) ab. Getty Images

Liverpools Trainer Jürgen Klopp änderte seine Startformation nach dem 1:0-Sieg gegen Crystal Palace auf fünf Positionen: Alexander-Arnold, Lovren, Alberto Moreno, Can und Salah durften für Gomez, Klavan, Robertson, Milner und Sturridge (alle Bank) von Beginn an ran.

Hoffenheims Coach Julian Nagelsmann wechselte im Vergleich zum 1:0-Erfolg über Werder Bremen viermal: Amiri (nicht im Kader), Szalai, Uth und Toljan (alle Bank) wurden durch Kaderabek, Gnabry, Wagner und Kramaric ersetzt.

Erwartungsgemäß legten die Reds los wie die Feuerwehr und sorgten bei den Gästen, deren Fünferkette in den Anfangsminuten hoffnungslos überfordert war, für Chaos. Auf das Pressing, das schon in der offensiven Dreierreihe um Salah, Mané und den Ex-Hoffenheimer Firmino begann, fanden die Kraichgauer keine passende Antwort und leisteten sich viele einfache Ballverluste im Aufbauspiel. Und die sollten absolut brutal bestraft werden.

Can und Salah schocken hilflose TSG

Während Baumann zu Beginn noch gegen Mané retten konnte (4.), sorgte Can nach zehn Minuten für den ersten Streich: Nach einer fantastischen Hacken-Vorlage von Mané schloss der Nationalspieler aus 13 Metern ab und traf unter Mithilfe von Vogt, der das Leder noch abgefälscht hatte, zum 1:0. Die Hausherren spielten weiter wie entfesselt und schnürten die Nagelsmann-Elf im eigenen Strafraum ein. Bereits acht Minuten später musste Baumann erneut hinter sich greifen: Während Wijnaldum noch am Pfosten scheiterte, machte es Salah mit seinem Premierentreffer an der Anfield Road besser und staubte ab - 2:0 (18.).

Champions-League Play-Offs

Can schnürt den Doppelpack - Uth verkürzt

Als wäre das nicht genug für die komplett überforderten Hoffenheimer, packte Mané einmal mehr einen Hackentrick aus und setzte damit Firmino ein. Dessen Flanke landete bei Can, der aus kurzer Distanz den Doppelpack schnürte (21.). Nagelsmann reagierte, löste die Dreier- respektive Fünferreihe auf, brachte Hinspiel-Torschütze Uth für Defensivmann Nordtveit (24.) und stellte auf Viererkette um. Dieser Wechsel zeigte Wirkung: Zwar verfehlte Gnabry noch aus aussichtsreicher Position (26.), doch Joker Uth machte es zwei Minuten später besser und verkürzte - nur noch 1:3 (28.). Vor der Pause gab es Chancen hüben wie drüben, doch sowohl Firmino (37.) und Can (42.) auf Seiten der Reds als auch Gnabry (41.) und Uth (44.) für den Bundesligisten brachten das Leder nicht im Gehäuse unter.

Roberto Firmino

Traf gegen den Ex-Klub: Roberto Firmino (li.). picture alliance

Nach dem Seitenwechsel sorgte die TSG-Defensive insofern ein wenig für Ruhe, als dass die Liverpooler Außenspieler konsequent gedoppelt wurden. Dies gelang jedoch nicht durchgehend, sodass die Klopp-Elf immer wieder gefährliche Angriffe starten konnte. Wijnaldum durfte es aus neun (55.), Mané aus acht Metern probieren (58.) - beide scheiterten. Das vierte Tor für die Gastgeber fiel kurz darauf dennoch: Unter freundlicher Mithilfe der Hoffenheimer Demirbay und Vogt, die den Ball quasi an Henderson herschenkten. Der legte vor Baumann auf Firmino quer - 4:1 (63.).

Wagner sorgt für Ergebniskosmetik

In der Folge schalteten die Reds zwei bis drei Gänge herunter und ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen. Doch Hoffenheim holte sich immer mehr Spielanteile und wollte die Partie mit Anstand zu Ende bringen. Mit langen Bällen in die Spitze sorgten sie immer wieder für Lücken. Eine dieser Lücken nutzte Kramaric auf links, zog die Flanke ins Zentrum, wo Wagner lauerte und aus sieben Metern einköpfte - 2:4 (79.).

Reds lassen es ruhig angehen und feiern die Königsklasse

In den Schlussminuten plätscherte die Partie vor sich hin - bis auf einen Abschluss von Firmino (87.) sollte nicht mehr viel passieren. Der FC Liverpool zog hochverdient in die Champions League ein, während für die TSG Hoffenheim nur die Europa League bleibt.

Liverpool empfängt am Sonntag (17 Uhr) den FC Arsenal in der Premier League. Hoffenheim gastiert bereits am Samstag (15.30 Uhr) bei Leverkusen. Die Auslosung der Gruppenphasen der Champions-League findet am Donnerstag (18 Uhr) in Monaco statt. Am Freitag folgt dann die Auslosung der Europa-League-Gruppen.

23

Bilder zur Partie FC Liverpool - TSG Hoffenheim