Champions League Qualifikation 2017/18, Play-off
20:57 - 12. Spielminute

Foulelfmeter
Kramaric
verschossen
Hoffenheim

21:19 - 35. Spielminute

Tor 0:1
Alexander-Arnold
Rechtsschuss
Liverpool

21:19 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
Bicakcic
Hoffenheim

21:55 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Can
Liverpool

21:56 - 53. Spielminute

Spielerwechsel
Nordtveit
für Bicakcic
Hoffenheim

21:56 - 53. Spielminute

Spielerwechsel
Amiri
für Rupp
Hoffenheim

21:59 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Alexander-Arnold
Liverpool

22:06 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Milner
für J. Henderson
Liverpool

22:14 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Uth
für Gnabry
Hoffenheim

22:18 - 75. Spielminute

Tor 0:2
Nordtveit
Eigentor, Brust
Vorbereitung Milner
Liverpool

22:18 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
B. Hübner
Hoffenheim

22:27 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Solanke
für Roberto Firmino
Liverpool

22:31 - 87. Spielminute

Tor 1:2
Uth
Linksschuss
Vorbereitung Nordtveit
Hoffenheim

22:32 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Grujic
für Mané
Liverpool

HOF

LIV

Liverpool abgezockt - Kramaric verschießt Elfmeter

Uths später Treffer hält Hoffenheims Hoffnungen wach

Liverpool jubelt

Jubel über den Führungstreffer: Liverpools Alexander-Arnold (m.) feiert sein Tor mit Firmino (l.) und Salah. Getty Images

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann hatte nach dem 1:0 Sieg im DFB-Pokal über Rot-Weiß Erfurt Veränderungen angekündigt. Tatsächlich nahm der 30-Jährige gleich sechs Wechsel vor: Torhüter Baumann, Hübner, Kaderabek, Zuber, Rupp und Gnabry ersetzten Kobel, Nordtveit, Toljan, Amiri (alle Bank), Polanski und Schulz (nicht im Kader).

Liverpools Trainer Jürgen Klopp beließ es dagegen bei der selben Startelf, die 3:3 beim FC Watford in der Premier League am vergangenen Wochenende gespielt hatte.

Hoffenheim begann mit einem offensiven 3-4-3-Grundsystem, in dem Gnabry (links) und Kramaric (rechts) hinter der einzigen Spitze Wagner agierten. Zuber und Kaderabek besetzten die Außenbahnen, Demirbay und Rupp spielten im Zentrum. Liverpool trat in einer 4-3-3-Formation an und suchte auffällig häufig den Weg über die schnellen offensiven Außen Salah (rechts) und Mané (links) nach vorne.

Kramaric vergibt umstrittenen Strafstoß kläglich

Die Partie begann mit Tempo auf beiden Seiten. Beide Klubs liefen ihren Gegner früh an und wollten diesen somit zu Fehlern zwingen. Die erste Möglichkeit gehörte Hoffenheim: Kaderabek marschierte über die rechte Seite und suchte mit einer gut getimten Flanke den freistehenden Wagner vor dem Tor. Matip konnte im letzten Moment in artistischer Manier seinen Fuß in die Hereingabe bringen und so schlimmeres verhindern (6.). Auf der Gegenseite prüfte Mané TSG-Schlussmann Baumann mit einem Schuss aus kurzer Distanz und spitzem Winkel (9.).

Hektisch wurde es nach elf Minuten: Gnabry dribbelte sich über rechts in den Liverpooler Strafraum, wurde von Lovren gestellt. Der Verteidiger hatte zwar das Bein ausgestellt, Gnabry aber lief mehr in den LFC-Mann hinein, als dass dieser ihn foulte. Schiedsrichter Björn Kuipers zögerte lange - und zeigte dann auf den Punkt (11.). Kramaric legte sich den Ball zurecht, scheiterte aber mit einem unplatzierten, schwach geschossenen Elfmeter an Mignolet (12.).

Alexander-Arnolds Freistoß schockt die Gastgeber - Wagner trifft den Pfosten

Danach verflachte das Spiel und spielte sich minutenlang zwischen den Strafräumen ab. Beide Mannschaften versuchten mit kontrolliertem Passspiel und frühem Anlaufen die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. Allerdings gelang das weder Hoffenheim noch Liverpool. Der Ballbesitz wechselte ständig, Chancen waren in dieser Phase Mangelware. Einzig ein zu hoch angesetzter Schuss von Kaderabek (26.) und einen Querschläger von Alexander-Arnold (33.) sorgten für Gefahr.

Der 18-jährige Rechtsverteidiger von Liverpool stand auch zwei Minuten später im Fokus: Bicakcic foulte Mané rund 25 Meter zentral vor dem Tor. Alexander-Arnold traf den Freistoß direkt auf den Kasten und zirkelte ihn ins rechte Eck zum 1:0 für die Gäste (35.). Der Schock bei Hoffenheim hielt nur kurz an: Kurz vor der Pause hatte Gnabry aus kurzer Distanz das 1:1 auf dem Fuß, scheiterte ab an Mignolet. Den Nachschuss setzte Wagner an den linken Außenpfosten (42.). Auf der Gegenseite ließen Mané (45.) und Lovren (45.+2) eine höhere Führung liegen.

Chacmpions-League Play-Offs

Nach der Pause bot sich den Gästen die erste Gelegenheit: Firmino scheiterte an Baumann aus kurzer Distanz, nachdem er von Mané toll in Szene gesetzt wurde (47.). Vier Minuten später versuchte es Mané selbst, fand aber mit einem Flachschuss von rechts ebenfalls im Hoffenheimer Schlussmann seinen Meister (51.).

Nordtveit fälscht Milners Flanke ins eigene Tor ab

Nun war die Partie, ähnlich wie im ersten Durchgang, von wenigen Torchancen geprägt. Dafür befand sich das Spielgerät die meiste Zeit rund um den Mittelkreis, gefährlich wurde es nur durch Standardsituationen. Nach 67 Minuten versuchte es Gnabry mit einem Distanzschuss (67.), zielte aber drüber. Das Signal kam aber an: Es ging wieder munterer zur Sache. Auf der Gegenseite hätte Salah beinahe einen Fehler im Aufbauspiel der TSG bestraft (70.), kurz danach fing Baumann einen Lovren-Kopfball (71.).

Eine Viertelstunde vor Schluss schien eine Vorentscheidung gefallen: Amiri foulte Mané im Mittelfeld, Wijnaldum führte den Freistoß schnell aus und bediente Firmino, der Milner auf dem verwaisten linken Flügel nicht im Abseits sah. Die Flanke des 31-Jährigen auf Salah wurde von Nordtveit leicht abgefälscht und senkte sich deshalb rechts oben ins Tor zum 2:0 für die Klopp-Elf (75.).

Uths Treffer weckt Hoffnungen

Danach vergab Amiri den Anschlusstreffer (82.), Mané ließ das 0:3 (84.) liegen. Zwei Minuten vor Schluss war es der eingewechselte Uth, der mit einem strammen Schuss nach sehenswerter Vorarbeit von Nordtveit zum 1:2 traf (88.). In die Nachspielzeit ging es mit offenem Visier: Hübners Kopfball verfehlte das Tor nur um Zentimeter (90.+2), den Schlusspunkt markierte ein kräftiger Schuss von Milner, den Baumann im Nachfassen hatte (90.+4). Es blieb damit beim 2:1 aus Sicht der Gäste.

Für Hoffenheim geht es am Samstag (15.30 Uhr) mit dem ersten Ligaspiel gegen Werder Bremen weiter. Liverpool empfängt am Samstag (16 Uhr) Crystal Palaca zum zweiten Spieltag der Premier-League-Saison. Das Rückspiel beider Teams findet am Mittwoch, den 28. August (20.45 Uhr), statt.

35

Bilder zur Partie TSG Hoffenheim - FC Liverpool