Bundesliga 2017/18, 14. Spieltag
15:37 - 8. Spielminute

Spielerwechsel
Schürrle
für Philipp
Dortmund

15:59 - 30. Spielminute

Tor 1:0
Volland
Linksschuss
Vorbereitung Havertz
Leverkusen

16:08 - 39. Spielminute

Gelbe Karte
Sahin
Dortmund

16:10 - 41. Spielminute

Rote Karte
Wendell
Leverkusen

16:13 - 44. Spielminute

Spielerwechsel
Kagawa
für Castro
Dortmund

16:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Retsos
für Henrichs
Leverkusen

16:35 - 46. Spielminute

Gelbe Karte
Schmelzer
Dortmund

16:51 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Baumgartlinger
für Aranguiz
Leverkusen

16:54 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Dahoud
für Weigl
Dortmund

17:03 - 73. Spielminute

Tor 1:1
Yarmolenko
Rechtsschuss
Vorbereitung Schürrle
Dortmund

17:08 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Bellarabi
für Volland
Leverkusen

17:15 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Havertz
Leverkusen

17:17 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Subotic
Dortmund

LEV

BVB

Wendell fliegt vom Platz - Philipp und Castro verletzt

Yarmolenko kontert Volland - Remis in Leverkusen

Kevin Volland, Roman Bürki (re.)

Vorbeigestürmt: Kevin Volland (li.) auf dem Weg zum 1:0. Getty Images

Leverkusens Trainer Heiko Herrlich nahm nach dem 1:0-Auswärtssieg in Frankfurt vier Änderungen vor: Wendell (nach Gelb-Sperre) sowie die zuletzt angeschlagenen Sven Bender und Bailey kehrten ebenso in die Anfangsformation zurück wie Henrichs. Retsos, Mehmedi, Alario (alle Bank) sowie Kohr (Gelb-Sperre) mussten weichen.

Dortmunds Coach Peter Bosz stellte im Vergleich zum spektakulären 4:4 im Derby gegen Schalke ebenfalls viermal um, auf zwei Positionen zwangsweise: Götze (Bänderteilrisse im Sprunggelenk) und Aubameyang (Gelb-Rot-Sperre) mussten passen, Toprak und Weidenfeller rutschten aus der Startelf. Neu begannen der wieder genesene Bürki (nach Kopfverletzung), Subotic, Castro und Philipp.

Volland frei durch - BVB im Verletzungspech

Beide Mannschaften standen sich in einem nahezu identischen 3-4-3 gegenüber und störten sich im Spielaufbau jeweils frühzeitig. Nach offenen Anfangsminuten war die Partie früh für mehrere Minuten unterbrochen, weil Philipp bei einem Zweikampf im Rasen hängengeblieben war und mit einer Knieverletzung nicht mehr weitermachen konnte. Schürrle kam bereits in der 8. Minute ins Spiel. Nach der Unterbrechungen war die Partie zunächst ein wenig zerfahren, ehe Bayer nach und nach immer besser in Spiel fand. Sven Bender per Kopf sowie Brandt aus der Distanz scheiterten jeweils an Bürki (12., 14.).

Bundesliga, 14. Spieltag

Nach knapp 20 Minuten gab Yarmolenko auch für die Borussia einen Warnschuss ab, ohne Leno indes ernsthaft zu gefährden. Kurz darauf scheiterte Havertz nach Flanke des agilen Bailey per Kopf an der Oberkante der Querlatte (20.). Von den Dortmundern kam in der Offensive nur wenig, mehr Zug zum Tor entwickelte das selbstbewusst auftretenden Bayer, das nach einer halben Stunde in Führung ging: Nach einem Ballverlust von Subotic schaltete Havertz blitzschnell und schickte Volland von der Mittellinie aus steil. Bürki kam aus dem Strafraum, jedoch nicht an den Ball, sodass Volland am Keeper vorbeizog, allein auf das Tor zulief und mühelos einschob (30.).

Danach hatte Bayer Oberwasser und nach einem gelungenen Spielzug in der 38. Minute die große Chance zum 2:0. Aranguiz scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Bürki. Kurz darauf sah Wendell nach einem heftigem Foul gegen Castro, der voll am Knöchel getroffen wurde, zunächst die Gelbe Karte, die Referee Robert Hartmann jedoch nach Video-Studium jedoch zurücknahm und sich die Rote Karte entschied (41.). Castro konnte danach nicht mehr weitermachen, sodass Bosz mit Kagawa noch vor der Pause bereits den zweiten Einwechselspieler bringen musste (44.). Nach fünfminütiger Nachspielzeit aufgrund der Unterbrechungen ging es in die Halbzeit.

Yarmolenko sorgt für Erleichterung beim BVB

Wendell (li.), Robert Hartmann (re.)

Platzverweis nach Video-Beweis: Wendell (li.) muss vom Feld. Getty Images

Nach der Pause entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor - das von Bayer-Keeper Leno. Die Dortmunder schnürten Leverkusen in der eigenen Hälfte ein, das Abwehrbollwerk der Hausherren ließ indes nur wenige gute Gelegenheiten zu. Schürrle traf in der 56. Minute aus spitzem Winkel den Außenpfosten - und übersah dabei den besser postierten Guerreiro.

Von Bayer kam lange Zeit nichts mehr - bis in die 72. Minute: Nach einem Ballverlust schickte Lars Bender Volland - ähnlich wie beim 1:0 - von der Mittellinie aus steil. Aus halblinker Position scheiterte der Stürmer diesmal jedoch vom Strafraumrand an Bürki. Im Gegenzug gelang dem BVB das 1:1. Guerreiro bediente Schürrle links im Strafraum, der sofort ins Zentrum zu Yarmolenko passte. Mit Glück und Geschick zog der Ukrainer mit rechts ab und traf mit dem von Leno nur noch abgefälschten Schuss ins rechte Toreck (73.).

Danach verteidigte Bayer jedoch weiter konsequent, sodass sich in der Schlussphase lange Zeit keine guten Gelegenheiten mehr boten. Am Ende sorgten die Leverkusener zunächst sogar selbst wieder für ein wenig Gefahr: Bailey zwang Bürki per Freistoß zu einer Parade (89.). In der Nachspielzeit hatte auch der BVB noch eine gute Chance zum Sieg. Ein Guerreiro-Schuss blieb jedoch im Fünfmeterraum gerade noch von Sven Bender und dem am Boden liegenden Dortmunder Schürrle hängen (90.+1).

Leverkusen spielt am kommenden Freitagabend (20.30 Uhr) in Stuttgart. Dortmund tritt am Mittwochabend (20.45 Uhr) in der Champions League bei Real Madrid an. In der Bundesliga empfängt der BVB danach am Samstag Werder Bremen (15.30 Uhr).

15

Bilder zur Partie Bayer 04 Leverkusen - Borussia Dortmund