2. Bundesliga 2016/17, 14. Spieltag
18:47 - 17. Spielminute

Tor 0:1
Karaman
Rechtsschuss
Vorbereitung Prib
Hannover

19:00 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Strandberg
Hannover

19:16 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Sarenren Bazee
Hannover

19:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Bormuth
für O. Fink
Düsseldorf

19:39 - 52. Spielminute

Tor 1:1
Bebou
Rechtsschuss
Vorbereitung Bellinghausen
Düsseldorf

19:41 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Schauerte
Düsseldorf

19:47 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
Schmitz
Düsseldorf

19:48 - 61. Spielminute

Tor 1:2
Felipe
Linksschuss
Vorbereitung Strandberg
Hannover

19:53 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Klaus
Hannover

19:54 - 67. Spielminute

Tor 2:2
Bormuth
Rechtsschuss
Vorbereitung Bellinghausen
Düsseldorf

19:57 - 70. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Felipe
Hannover

20:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Sané
für Harnik
Hannover

20:03 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Bellinghausen
Düsseldorf

20:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Ferati
für Bellinghausen
Düsseldorf

20:11 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Sané
Hannover

20:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Fossum
für Sarenren Bazee
Hannover

20:19 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel
Füllkrug
für Klaus
Hannover

F95

H96

Düsseldorf kommt zweimal nach Rückstand zurück

Bormuth bestraft fahrlässiges 96

Julian Schauerte

Hielt mit seiner Fortuna Hannover 96 und Edgar Prib in Schach: Düsseldorfs Julian Schauerte. picture-alliance

Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel, der unlängst seinen Vertrag verlängerte , musste im Vergleich zum 1:0-Sieg beim FC St. Pauli auf den gesperrten Bodzek (5. Gelbe) verzichten, für ihn durfte Bebou von Beginn an ran.

Hannovers Coach Daniel Stendel nahm nach dem 2:0 gegen Aue zwei Änderungen vor: Felipe und Schmiedebach rückten neu in die Startelf, Sané und Sorg rotierten auf die Ersatzbank.

Von Beginn an nahmen die Gäste aus Hannover das Heft in die Hand, 96 versuchte die Düsseldorfer Defensive mit schnellen Angriffen über die Außen knacken. Besonders die linke Seite mit Prib und Klaus machte ordentlich Betrieb, Letzterer scheiterte aus sehr spitzem Winkel an Fortunas Schlussmann Rensing (6.).

Karaman zielt genau

Wenig später dribbelte der ehemalige Freiburger erneut nach vorne, aus dem daraus resultierenden Einwurf entstand die Gästeführung: Prib dribbelte, ohne entscheidend gestört zu werden, parallel zur Strafraumkante in die Mitte. Der ehemalige Fürther überließ das Leder dem besser postierten Karaman, der trocken ins lange Eck traf - Akpoguma kam zu spät (18.). Von der Fortuna war offensiv wenig bis nichts zu sehen, Gefahr ging wenn dann vom Gast aus. Klaus fiel im Zweikampf mit Koch, Schiedsrichter Robert Kempter ließ korrekterweise weiterlaufen (23.).

2. Bundesliga, 14. Spieltag

Kurz danach ging es erneut über den linken Flügel nach vorne: Prib schickte Sarenren Bazee, dessen Schuss aus halblinker Position klatschte an die Latte! Den Abpraller nahm Anton direkt, Ayhan klärte auf der Linie (29.). Die Fortuna tat sich im Spiel nach vorne weiterhin schwer, doch beinahe wie aus dem Nichts wären die Rheinländer zum Ausgleich gekommen: Hennings passte in den Lauf von Bebou, der frei vor Tschauner am Keeper scheiterte (36.). Diese Möglichkeit bildete allerdings die Ausnahme, denn kurz vor der Pause wurde es wieder auf der Gegenseite spannend. Bellinghausen verhinderte bei einem Kopfball von Karaman auf der Linie das 0:2 (41.), danach blockte Klaus einen Schuss seines Mitspielers Schmiedebach unfreiwillig (42.).

Druck von 96 - doch Bebou trifft

Die Niedersachsen legten auch nach der Halbzeitpause los, Schmiedebach zielte rechts neben das Tor (46.), nur eine Minute später rettete erneut das Aluminium für die Hausherren: Sarenren Bazee erkämpfte gegen Koch den Ball, anschließend passte Klaus flach auf Karaman. Der Offensivmann zog im Strafraum aus halblinker Position ab, der Ball sprang vom rechten Innenpfosten zurück ins Spielfeld! Hannover war das bessere Team und hätte durchaus höher führen können, wenn nicht sogar müssen. Doch wie so oft im Fußball sollte sich dies rächen: Nach einem Einwurf von Schmitz legte Bellinghausen den Ball von der Torauslinie aus der Drehung direkt in die Mitte zurück. Dort stand Bebou goldrichtig und vollstreckte mit der Innenseite ins lange Eck (52.).

Im Anschluss entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, beide Teams spielten mit offenem Visier. Aus diesem Grund hatte das 1:1 auch nicht allzu lange Bestand: Strandberg zirkelte einen Freistoß aufs Tor, Rensing flog und parierte stark. Felipe war einen Schritt schneller als Bebou und beförderte den Abpraller aus kurzer Distanz ins Tor (61.). Und in der kurzweiligen Partie ging es weiter hin und her, erneut durften die Gastgeber den Ausgleich bejubeln: Ayhan brachte einen Freistoß in Nähe der rechten Eckfahne herein, Bellinghausen zog von halblinks im Strafraum ab, Bormuth stellte seinen Fuß in den Schuss und lenkte ihn so zum 2:2 ins Tor (67.).

Hannover in der Schlussphase in Unterzahl

Und nur drei Minuten später ein weiterer Rückschlag für 96, als Felipe für sein hohes Bein gegen Bebou seine zweite Gelbe Karte sah und damit vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Trotz der Unterzahl gestalteten die Niedersachsen das Spiel offen, die beste Möglichkeit auf den Siegtreffer hatten allerdings Hausherren: Schauerte scheiterte nach einer Flanke von Bellinghausen aus kurzer Distanz an Tschauner (79.). Da dies die letzte Chance in einer spannenden Schlussphase blieb, trennten sich beide Mannschaften 2:2.

Düsseldorf begibt sich am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) nach Würzburg, Hannover empfängt am Freitag (18.30 Uhr) den 1. FC Heidenheim.