2. Bundesliga 2016/17, 4. Spieltag
13:47 - 18. Spielminute

Tor 0:1
Stefaniak
Rechtsschuss
Dresden

14:08 - 39. Spielminute

Gelbe Karte
Lambertz
Dresden

14:42 - 55. Spielminute

Spielerwechsel
Karaman
für Harnik
Hannover

14:41 - 55. Spielminute

Spielerwechsel
Sobiech
für Füllkrug
Hannover

14:44 - 57. Spielminute

Tor 0:2
Ballas
Rechtsschuss
Vorbereitung Lambertz
Dresden

14:50 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Kutschke
für Testroet
Dresden

14:58 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Konrad
für Gogia
Dresden

15:01 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Prib
für Fossum
Hannover

15:02 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Kreuzer
für Stefaniak
Dresden

15:06 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Tschauner
Hannover

15:05 - 79. Spielminute

Rote Karte
Sané
Hannover

15:05 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Kutschke
Dresden

15:09 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Teixeira
Dresden

15:10 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Fa. Müller
Dresden

H96

SGD

Dynamo klettert auf Rang zwei

Stefaniak und Ballas: Traumtore in Hannover

Marvin Stefaniak

Auftrag ausgeführt: Marvin Stefaniak bringt Dynamo mit einem sehenswerten Freistoß in Führung. Picture Alliance

96-Coach Daniel Stendel nahm gegenüber dem 1:1 in Bochum keine Veränderungen vor. Mit Sobiech (Bank) stand Hannovers Top-Angreifer nach Verletzung im Außenband wieder im Kader.

Dynamos Trainer Uwe Neuhaus wechselte nach dem 1:0 gegen St. Pauli auf einer Position: Gogia ersetzte Kreuzer auf dem rechten Flügel.

Es war die Heimelf, die den Gegner mit frühem Pressing in dessen Hälfte unter Druck setzte. So waren die Dynamos in der Anfangsphase fast ausschließlich mit Defensivaufgaben beschäftigt. Die 96er machten allerdings zu wenig aus den Feldvorteilen.

Nach einer Viertelstunde lösten die Sachsen ihre Defensivketten und tauchten nach tollen Zuspiel von Teixeira zu Aosman plötzlich brandgefährlich vor Tschauner auf. Der Keeper reagierte super und bewahrte seine Mannschaft vor dem Rückstand. (14.) Auf der Gegenseite hatte Füllkrug direkt im Anschluss die Führung auf dem Fuß, doch Teixeira rettete für den bereits geschlagenen Schwäbe (15.).

Aosman, Füllkrug, Stefaniak: Nur einer trifft

Es ging in dieser Phase hin und her. Denn nur wenige Sekunden später legte sich Stefaniak den Ball für einen Freistoß am rechten Strafraumeck zurecht. Der 21 Jahre alte Rechtsfuß schlenzte die Kugel anschließend genau in den Winkel und brachte Dynamo damit in Front (18.).

2. Liga, 4. Spieltag

Die Führung verschaffte den Gästen Selbstvertrauen: Aosman hatte die nächste Chance - wieder konnte Tschauner gegen den in Syrien geborenen Dresdner Schlimmeres verhindern (21.). Hannover hatte durchaus mit dem Gegentreffer zu kämpfen. Die Niedersachsen agierten nicht mehr so klar wie noch zu Beginn. Allerdings hatte die Stendel-Elf auch Pech, dass Schiedsrichter Storks das Vergehen von Hartmann gegen Klaus im Dresdner Strafraum nicht als elfmeterwürdig bewertete (34.).

In der Schlussphase trugen sich Maier (40.), Klaus (44.) und Füllkrug (45.) noch auf dem Chancenzettel ein, doch keiner der drei konnte U-21-Nationaltorhüter Schwäbe bezwingen.

Tschauner ist erneut gefordert

Im zweiten Durchgang erhöhte Hannover zunächst die Frequenz, allerdings fehlte vorübergehend noch die Klarheit in den Angriffen der 96er. Anders bei den Gästen: Tschauner tauchte gegen Testroet blitzschnell ab (51.).

Kurz darauf kam es ganz bitter für die Roten: Denn Maier verpasste es, sich für eine tolle Einzelaktion zu belohnen und drosch das Leder nur an die Latte (56.), ehe Innenverteidiger Ballas mehr oder weniger im Gegenzug das 2:0 für Dynamo erzielte. Nachdem die 96-Abwehr den Ball nicht geklärt bekam, wuchtete der Neuzugang des FSV Frankfurt das Leder humorlos in die Maschen (57.). Hannover war um eine direkte Antwort bemüht, Teixeira klärte gegen den eingewechselten Karaman per Kopf kurz vor der Linie (62.).

Dynamo vergibt Matchbälle - Sanés Sicherung brennt durch

Hannover investierte fortan noch mehr, doch es mangelte weiterhin an Struktur. Dazu schlich sich verstärkt Hektik ins Spiel der Niedersachsen ein. Auf der anderen Seite boten sich den Dresdnern nun herausragende Kontergelegenheiten. Doch Gogia (69.) und Kutschke (74.) vergaben die Matchbälle zum 3:0. Dazu wurde Aosman mutterseelenallein vor Tschauner fälschlicherweise wegen Abseits zurückgepfiffen (71.).

In der Schlussphase erhitzten sich die Gemüter, allen voran bei Hannovers Sané, der Kutschke nach einem Tete-a-Tete ins Gesicht griff und folgerichtig vom Platz flog (79.). Selbst in Unterzahl bot sich den Hausherren noch einmal die Möglichkeit zum Anschluss, doch Karaman versagten im Eins-gegen-eins mit Schwäbe die Nerven (83.). So mussten die Niedersachsen ihre erste Niederlage einstecken (2/1/1), während Dynamo (2/2/0) in der Tabelle an Hannover vorbeizog und weiterhin unbesiegt ist.

Hannover gastiert am kommenden Sonntag in Bielefeld (13.30 Uhr), Dresden empfängt zeitgleich Erzgebirge Aue.