Weltmeisterschaft 2018, Finale
17:18 - 18. Spielminute

Tor 1:0
Mandzukic
Eigentor, Kopfball
Vorbereitung Griezmann
Frankreich

17:27 - 27. Spielminute

Gelbe Karte
Kanté
Frankreich

17:28 - 28. Spielminute

Tor 1:1
Perisic
Linksschuss
Vorbereitung Vida
Kroatien

17:38 - 38. Spielminute

Tor 2:1
Griezmann
Handelfmeter,
Linksschuss
Frankreich

17:40 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
Hernandez
Frankreich

18:13 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Frankreich)
N’Zonzi
für Kanté
Frankreich

18:17 - 59. Spielminute

Tor 3:1
Pogba
Linksschuss
Frankreich

18:23 - 65. Spielminute

Tor 4:1
Mbappé
Rechtsschuss
Vorbereitung Hernandez
Frankreich

18:27 - 69. Spielminute

Tor 4:2
Mandzukic
Rechtsschuss
Kroatien

18:29 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Kroatien)
Kramaric
für Rebic
Kroatien

18:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Frankreich)
Tolisso
für Matuidi
Frankreich

18:39 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Frankreich)
N. Fekir
für Giroud
Frankreich

18:39 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Kroatien)
Pjaca
für Strinic
Kroatien

18:50 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Vrsaljko
Kroatien

FRA

CRO

Unterhaltsames Finale mit kuriosen Toren

Frankreich ist Weltmeister! 4:2 gegen starkes Kroatien

Kylian Mbappé (Mi.)

Frankreich jubelt nach dem 4:1 von Kylian Mbappé (Mi.). Getty Images

Frankreichs Coach Didier Deschamps verzichtete im Vergleich zum 1:0-Erfolg gegen Belgien auf Änderungen in seiner Startelf.

Kroatiens Trainer Zlatko Dalic tat es seinem Pendant auf Seiten der Franzosen gleich und setzte im Finale auf dieselbe Elf, die beim 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen England zu Beginn auf dem Feld gestanden hatte. Auch der angeschlagene Linksverteidiger Strinic konnte spielen.

Mandzukic und Perisic im Pech

Gegen abwartend agierende Franzosen erwischte Kroatien den besseren Start. In der Anfangsphase entwickelten die Feurigen mehr Zug zum Tor und hatten auch mehr Ballbesitz. Gute Torgelegenheiten blieben indes Mangelware. Ohne ein einziges Mal selbst aufs Tor von Subasic geschossen zu haben, ging Frankreich in der 18. Minute fast aus dem Nichts ein Führung: Nach leichtem Kontakt mit Brozovic, denn Griezmann dankend annahm, gab es Freistoß halbrechts vor dem kroatischen Strafraum. Griezmann schlenzte den Freistoß ins Zentrum, wo Mandzukic den Ball unglücklich per Kopf ins linke Toreck beförderte. Es war das allererste Eigentor in einem WM-Finale.

Finale & Spiel um Platz 3

Nun nahm das Spiel an Fahrt auf, denn Kroatien forcierte sofort wieder das Tempo und belohnte sich schließlich zehn Minuten später für die couragierte Vorstellung. Im Anschluss an eine Freistoßflanke von Modric ließ Vida den Ball im Strafraum für Perisic liegen, dessen wuchtiger Abschluss - noch leicht abgefälscht - im rechten Toreck landete (28.). In der nun offenen Partie mutierte der Torschütze zum 1:1 wenig später auf der Gegenseite schon zum zweiten Unglücksraben, denn nachdem der Ball nach einer Ecke von rechts vom Arm des Offensivspielers ins Toraus geprallt war, entschied Referee Nestor Pitana nach Ansicht der Video-Bilder auf Strafstoß für Frankreich. Griezmann verwandelte souverän (38.).

Erneut antwortete Kroatien mit wütenden Angriffen, doch bei mehreren Halbchancen mangelte es an der letzten Präzision. Und so ging das Finale trotz eines Torschussverhältnisses von 7:1 zugunsten Kroatiens mit einer 2:1-Führung für Les Bleus in die Halbzeit.

Pogba und Mbappé bringen Frankreich auf Titelkurs

Auch in der zweiten Hälfte begann die Partie munter - vor allem dank der aktiven Kroaten. Lloris wurde in der 48. Minute von Rebic zu einer Flugparade gezwungen. Auf der Gegenseite boten sich aufgrund des Offensivdrangs der Feurigen allerdings nun Räume. Mbappé scheiterte nach einem Konter aus spitzem Winkel an Subasic (52.).

Ein Doppelschlag binnen sechs Minuten brachte die Franzosen dann endgültig auf Titelkurs. Zunächst schlenzte Pogba den Ball vom Strafraumrand gegen den auf dem falschen Fuß erwischten Subasic vorbei zum 3:1 ins Tor (59.). Aus fast identischer Position, nur aus etwas größerer Entfernung überwand in der 65. Minute Mbappé den Keeper mit einem satten Schuss ins linke Toreck. Doch aufgeben wollten sich die Feurigen noch längst nicht. Mandzukic setzte nach einem Rückpass von Umtiti zu Lloris nach - und spitzelte den Ball vom Fuß des Torhüters aus fünf Metern über die Torlinie (69.). Ein kurioser Treffer, der so noch für ein wenig Spannung sorgte.

Spieler des Spiels

Antoine Griezmann Sturm

1,5
Spielnote

Eine intensive Partie von Beginn an, in der die Kroaten nie aufsteckten und die Franzosen nach der Pause ein offensives Feuerwerk zündeten.

2
Tore und Karten

1:0 Mandzukic (18', Eigentor, Kopfball, Griezmann)

1:1 Perisic (28', Linksschuss, Vida)

2:1 Griezmann (38', Handelfmeter, Linksschuss)

3:1 Pogba (59', Linksschuss)

4:1 Mbappé (65', Rechtsschuss, Hernandez)

4:2 Mandzukic (69', Rechtsschuss)

Frankreich

Lloris 3,5 - Pavard 4, Varane 3,5, Umtiti 2,5, Hernandez 3,5 - Pogba 2 , Kanté 4,5 , Mbappé 2 , Matuidi 4 , Griezmann 1,5 - Giroud 4,5

Kroatien

Subasic 4 - Vrsaljko 3 , Lovren 4, Vida 4, Strinic 4,5 - Brozovic 3, Rakitic 2,5, Rebic 3 , Modric 3, Perisic 2 - Mandzukic 3

Schiedsrichter-Team

Nestor Pitana Argentinien

3,5
Spielinfo

Stadion

Luschniki

Zuschauer

78.011 (ausverkauft)

Obwohl die Kroaten ein wenig müde wirkten, bemühte sich die Dalic-Elf weiter um Offensive, Rakitic verfehlte das rechte Toreck mit einem abgefälschten Versuch nur knapp (78.). In der Schlussphase ließ die Equipe Tricolore indes nichts mehr anbrennen und jubelte nach dem Schlusspfiff von Pitana schließlich ausgelassen über den Weltmeistertitel.

Bilder zur Partie Frankreich - Kroatien