3. Liga Analyse

3. Liga 2013/14, 28. Spieltag
19:29 - 28. Spielminute

Tor 0:1
Frahn
Kopfball
Vorbereitung Fandrich
Leipzig

20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (VfB II)
A. Riemann
für Lovric
VfB II

20:10 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Leibold
VfB II

20:20 - 63. Spielminute

Tor 0:2
Poulsen
Kopfball
Vorbereitung D. Kaiser
Leipzig

20:27 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Grüttner
VfB II

20:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (VfB II)
Gümüs
für Wanitzek
VfB II

20:29 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Röttger
für Fandrich
Leipzig

20:36 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
D. Kaiser
Leipzig

20:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
F. Franke
für Kimmich
Leipzig

21:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Morys
für Poulsen
Leipzig

20:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (VfB II)
Cecen
für Leibold
VfB II

21:17 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
F. Franke
Leipzig

21:17 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Röttger
Leipzig

VFB

RBL

Beide Angreifer treffen

Frahn und Poulsen: Das kongeniale Sturmduo

Stuttgart-Coach Jürgen Kramny nahm gegenüber dem 2:2-Unentschieden in Burghausen drei Wechsel vor: Leibold, Kapitän Rathgeb (nach Gelb-Sperre) und Yalcin rückten für Mwene, Kiefer und Halimi (alle Bank) in die Startelf. Auch sein Gegenüber Alexander Zorniger hatte im Vergleich zum 2:0-Heimsieg über Elversberg wieder seinen Kapitän Frahn an Bord, den zuletzt ein knöcherner Ausriss am Außenknöchel gebremst hatte. Leipzigs Top-Torschütze (elf Treffer) lief prompt für Morys auf. Zudem verteidigte Teigl anstelle von Jung.

Mahner Zorniger

"Auch wenn Stuttgart zuletzt durchwachsene Ergebnisse lieferte, bringt die Mannschaft genügend Qualität auf den Platz, um jedes andere Team in der Liga schlagen zu können", hatte der Gäste-Coach vor der Partie gemahnt. Offenbar kam die Warnung bei seinen Schützlingen an, die von Beginn an keine Zweifel an einem Auswärtserfolg aufkommen ließen. Durch frühes Pressing zwang RB seinen Gegner zu Fehlern, um anschließend blitzschnell auf Angriff zu schalten. Einzig an der Chancenauswertung haperte es anfangs noch (Poulsen 4., Frahn 11.).

Frahn macht´s mit Ansage

Der VfB bekam kaum Luft zum Atmen, weil die Gäste den Druck kontinuierlich hoch hielten. Der Treffer für RB schien eine Frage der Zeit zu sein. Nach einer knappen halben Stunde war es dann soweit: Eine Fandrich-Flanke erreichte Frahn, der das Leder freistehend über die Linie drückte (28.).

Nach der überfälligen Führung ließen die Sachsen zwar etwas die Zügel schleifen, das Zepter hielten sie aber weiterhin in der Hand. Folglich ging es ohne eine einzige erwähnenswerte Offensivaktion der Schwaben in die Kabinen.

Der 28. Spieltag

Noch ein Knipser

Die Kramny-Elf machte auch im zweiten Durchgang nicht den Eindruck, die Gäste ernsthaft gefährden zu können. Stattdessen drängten die Leipziger auf den zweiten Treffer: Zunächst hatte bei Sebastian etwas Zielwasser gefehlt (55.), dann stellte Poulsen seine Torjägerqualitäten nach einem Eckball unter Beweis - 2:0 (63.).

Dem hatten die Schwaben bis in die Schlussphase kaum mehr etwas entgegenzusetzen. Bis RB-Schlussmann und Siegesgarant Bellot (bislang immer siegreich) doch noch einen Arbeitsnachweis abverlangte: Der Keeper rettete glänzend gegen Grüttner (78.) und sicherte zugleich den fünften Zu-Null-Sieg in Serie.

Tore und Karten

0:1 Frahn (28', Kopfball, Fandrich)

0:2 Poulsen (63', Kopfball, D. Kaiser)

VfB II

Ke. Müller 2,5 - Lang 4,5, Lovric 4,5 , Geyer 3, Leibold 5 - Funk 4, Yalcin 4,5, Rathgeb 4, Wanitzek 5 - Grüttner 3,5 , Breier 4

Leipzig

Bellot 2 - Teigl 3, Hoheneder 2,5, Sebastian 2,5, Heidinger 2,5 - Demme 2, Kimmich 2 , Fandrich 3 , D. Kaiser 3 - Frahn 2,5 , Poulsen 2

Schiedsrichter-Team

Steffen Mix Abtswind

2
Spielinfo

Stadion

Gazi-Stadion auf der Waldau

Zuschauer

1.300

Stuttgart II muss nächsten Samstag (14 Uhr) zu RW Erfurt. Die Bullen empfangen am Sonntag zur gleichen Zeit den VfL Osnabrück.