3. Liga Analyse

3. Liga 2013/14, 18. Spieltag
14:07 - 7. Spielminute

Tor 1:0
Ziemer
Rechtsschuss
Saarbrücken

14:16 - 15. Spielminute

Tor 1:1
F. Franke
Kopfball
Vorbereitung H. Ernst
Leipzig

15:05 - 46. Spielminute

Tor 2:1
Ziemer
Rechtsschuss
Vorbereitung R. Korte
Saarbrücken

15:11 - 52. Spielminute

Tor 2:2
Kimmich
Linksschuss
Vorbereitung Poulsen
Leipzig

15:15 - 55. Spielminute

Spielerwechsel
Humbert
für Stegerer
Saarbrücken

15:27 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
D. Kaiser
Leipzig

15:35 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Röttger
für Thomalla
Leipzig

15:37 - 78. Spielminute

Tor 2:3
Willers
Rechtsschuss
Vorbereitung D. Kaiser
Leipzig

15:39 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Rathgeber
für Göcer
Saarbrücken

15:41 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Sebastian
für Luge
Leipzig

15:48 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
B. Schulz
für Kimmich
Leipzig

SBR

RBL

Franke und Willers gegen Saarbrücken erfolgreich

Innenverteidiger-Tore bringen RB-Sieg

André Luge (re., Leipzig) entwischt Tim Stegerer (Saarbrücken)

Saarbrücken konnte über weite Strecken Schritt halten. Hier entwischt André Luge allerdings Tim Stegerer. imago

FCS-Trainer Milan Sasic musste nach dem 2:1-Sieg im Kellerduell bei Wacker Burghausen zwei gesperrte Spieler ersetzen: Falkenberg (Gelb-Sperre) und Plut (Gelb-Rot-Sperre) fielen aus, Eggert musste weichen. Es begannen Stegerer, Göcer und Deville. Auf der Gegenseite war Leipzigs Übungsleiter Alexander Zorniger zu einem Wechsel im Tor gezwungen: Domaschke ersetzte Coltorti, der sich beim 1:2 gegen Rostock einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Außerdem begann Luge anstelle von Frahn (Oberschenkelzerrung).

Saarbrücken ging die Partie nach dem Befreiungsschlag gegen Burghausen mutig an und wurde bereits fünf Minuten nach Anpfiff belohnt: Ziemer nutzte einen groben Schnitzer von Franken, umkurvte den RB-Akteur und traf zum 1:0 der Hausherren. Der frühe Treffer hatte wütende Angriffe der Leipziger zur Folge, doch Luge und Kimmich agierten zu zögerlich (7.,14.). Letztlich bügelte Franke seinen Fehler vor dem Gegentreffer selbst aus und köpfte einen Eckball in die Maschen (15.).

Auf und ab mit hohem Tempo

Mit dem Ausgleich übernahm RB vorerst das Kommando, ohne vor dem Tor zwingend zu werden. Willers verpasste per Kopf (18.) und Poulsen misslang seine Flanke (25.). Stattdessen wurden die Saarländer wieder mutiger und suchten ihre Chance in Kontern. Die beste Möglichkeit vereitelte Domaschke, der einen Distanzschuss von Göcer klärte (35.). Da auf der Gegenseite Müller nach schönem Einsatz von Luge freistehend verzog (45.), blieb es beim Remis zur Pause.

Der 18. Spieltag

Nach dem Kabinengang begegneten sich beide Teams mit offenem Visier und hohem Tempo. Saarbrücken benötigte nur wenige Sekunden für die 2:1-Führung durch einen Distanzschuss von Ziemer (46.), auf die die Roten Bullen nur fünf Minuten später mit dem erneuten Ausgleich reagierten. Kimmich nutzte einen Abpraller zum 2:2 (51.). Die Treffer beruhigten das Geschehen allerdings keinesfalls: Die Kontrahenten zeigten sich weiter spielfreudig und sorgten bei den 11.194 Zuschauern für hohen Unterhaltungswert.

Das sollte sich auch in der Schlussphase nicht ändern. Allerdings zeigte RB die zielstrebigeren Angriffe und wurde dafür mit dem Siegtreffer belohnt. Im Anschluss an einen Freistoß drückte Willers den Ball über die Linie (78.). Zwar hatte Ziemer den Ausgleich noch auf dem Fuß (83.), und auch der eingewechselte Röttger hätte noch einen Treffer beisteuern können (85.), doch letztlich blieb es beim 3:2-Erfolg der Leipziger.

Für den 1. FCS steht unter der Woche das Achtelfinale im DFB-Pokal an, am Dienstag (20.30 Uhr) ist Borussia Dortmund zu Gast. In der 3. Liga müssen die Saarländer am Samstag (14 Uhr) in Erfurt antreten, Leipzig gibt zeitgleich den Gastgeber für die Stuttgarter Kickers.