3. Liga Analyse

3. Liga 2013/14, 15. Spieltag
14:15 - 12. Spielminute

Tor 1:0
Poulsen
Rechtsschuss
Vorbereitung Heidinger
Leipzig

14:24 - 22. Spielminute

Gelbe Karte
D. Kaiser
Leipzig

14:47 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Solga
Dortmund II

15:08 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Bajner
für Solga
Dortmund II

15:40 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Ducksch
Dortmund II

15:42 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Nyarko
für Amini
Dortmund II

15:41 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Fandrich
für Thomalla
Leipzig

15:49 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Özbek
für Treude
Dortmund II

15:49 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Sebastian
für Kimmich
Leipzig

15:53 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
B. Schulz
für Frahn
Leipzig

RBL

BVB

RB baut Serie aus und erobert Tabellenplatz zwei

Poulsen sichert den fünften Heimsieg

Leipzigs Trainer Alexander Zorniger stellte sein Team gegenüber dem 1:3 in Chemnitz auf drei Positionen um: Willers, Judt und Poulsen rückten für Jung, Kammlott und den gesperrten Hoheneder (5. Gelbe) in die Startelf. Lediglich zwei Änderungen nahm BVB-Coach David Wagner nach dem 3:1 gegen Burghausen vor: Für Keeper Alomerovic und Sarr mussten Focher und Günter weichen.

Der 15. Spieltag

Die Hausherren starteten gleich druckvoll in die Begegnung. Nur elf Minuten waren gespielt, da hieß es bereits 1:0: Poulsen stürmte auf das Tor der Gäste zu, legte das Leder an Alomerovic vorbei und vollendete zur frühen Führung. Die Westfalen zeigten sich davon unbeeindruckt, bereits drei Zeigerumdrehungen später brachte sich Ducksch in Position. Der Dortmunder Angreifer wartete allerdings etwas zu lange mit dem Abschluss, sodass die Leipziger Hintermannschaft die Situation bereinigen konnte.

Die nächste Möglichkeit gehörte wieder den Gastgebern, doch der Schlenzer von Frahn verfehlte knapp sein Ziel (23.). Zehn Minuten später scheiterte Frahn an Alomerovic, der BVB-Keeper wehrte seinen Kopfball zur Ecke ab. Der folgende Eckball landet bei Thomalla, dessen Schuss wurde erneut Beute von Dortmunds Schlussmann. In der 37. Minute stand wieder Alomerovic im Blickpunkt, der Torwart parierte eine Direktabnahme von Ernst.

Im zweiten Spielanschnitt drängte RB auf die Vorentscheidung, doch weder Poulsen (65., nach Zuspiel von Frahn) noch Ernst (69.) konnten Alomerovic überwinden. Die Gäste zeigten sich ebenfalls gefährlich in der Offensive und konnten somit die Partie lange offen gestalten. Die letzte Möglichkeit der Begegnung gehörte allerdings wieder den Hausherren, doch Poulsen verpasste das 2:0 (90. +2).

Leipzig ist am kommenden Samstag (14 Uhr) in Darmstadt zu Gast, Dortmund empfängt zeitgleich Erfurt.