3. Liga Analyse

3. Liga 2013/14, 6. Spieltag
14:23 - 24. Spielminute

Tor 1:0
Book
Linksschuss
Vorbereitung Vunguidica
Wehen

14:37 - 38. Spielminute

Tor 2:0
Vidovic
Kopfball
Vorbereitung Book
Wehen

14:45 - 45. Spielminute

Spielerwechsel
Röttger
für Judt
Leipzig

15:06 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
B. Schulz
Leipzig

15:13 - 59. Spielminute

Tor 2:1
B. Schulz
Linksschuss
Vorbereitung Röttger
Leipzig

15:14 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Morys
für Kammlott
Leipzig

15:23 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Wolfert
für Jänicke
Wehen

15:29 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Frahn
Leipzig

15:31 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Thomalla
für B. Schulz
Leipzig

15:35 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
J. Grupp
für Perger
Wehen

15:37 - 82. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Wiemann
Wehen

15:44 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Nandzik
für Mintzel
Wehen

WEH

RBL

Die Hessen entscheiden Top-Duell für sich

Der SVWW bleibt dank Book spitze

Nils-Ole Book (SV Wehen Wiesbaden), Juri Judt (RB Leipzig)

Matchwinner: Nils-Ole Book und sein SVWW behielt gegen Juri Judts Leipziger die Oberhand. Getty Images

SVWW-Coach Peter Vollmann wartete gegenüber dem 3:1 bei Schlusslicht Burghausen mit zwei Startelf-Änderungen auf: Neuzugang Straith rutschte für Kapitän Herzig (Gelb-Rot-Sperre) in die Viererkette. Book kam im Mittelfeld zum Zug, Grupp musste für ihn weichen. Leipzigs Trainer Alexander Zorniger baute die Formation, die jüngst ein 2:0 gegen Erfurt verbucht hatte, ebenfalls zweimal um: Willers verteidigte anstelle von Franke. Kammlott stürmte statt Rockenbach da Silva.

Das Spitzenspiel in der Brita-Arena nahm in der Anfangsphase seinen erwarteten Verlauf: Wehen Wiesbaden - der Tabellenführer überzeugte zuletzt mit gekonntem Umschaltspiel - überließ den Gästen erst mal den Ball. Leipzig tat sich gegen anschließend jedoch konsequent störende Hessen indes schwer, seine Angriffsmaschinerie zum Laufen zu bringen.

Chancen waren in einer lauf- und zweikampfintensiven Partie zunächst Mangelware. Die Hausherren änderten dies nach einer knappen Viertelstunde: Mann köpfte nach einer Ecke über den Kasten (14.). Auf der Gegenseite machte Schulz mit einem Gewaltschuss, den SVWW-Schlussmann Gurski aus der Gefahrenzone boxte, auf sich aufmerksam (19.). Doch es waren nun die Vollmann-Schützlinge, die mehr nach vorne investierten und sich dafür in der 24. Minute belohnten: Vunguidica setzte sich auf rechts energisch und ballgewandt in Szene, narrte Willers und Jung und bediente Book, der im Zentrum vollstreckte – 1:0 (24.)!

Die Begegnung nahm nun Fahrt auf – sowohl RB-Keeper Coltori als auch Gurski konnten sich nun auszeichnen. Die Sachsen mühten sich um eine Antwort, wurden in einer hitzigen Phase vor der Pause aber eiskalt abgeduscht: Vidovic schraubte nach einer Book-Freistoßflanke seine 197 Zentimeter nach oben und beförderte die Kugel mit dem Kopf per Bogenlampe in die Maschen (38.).

Der 6. Spieltag

Der zweite Durchgang sollte zu einer spannenden, umkämpften Angelegenheit werden. Die Rasenballer forcierten ihre Offensivbemühungen und erarbeiteten sich auf diesem Weg Vielzahl von Ecken und Halbchancen. Knapp eine Stunde Spielzeit war auf der Stadionuhr abzulesen, als die "Roten Bullen" auf 1:2 verkürzten: Bastian Schulz zeichnete sich mit einem scharfen und platzierten 20-Meter-Schuss dafür verantwortlich (58.).

In der Schlussphase wogte das Spielgeschehen hin und her. Im Ansatz gute Möglichkeiten waren sowohl für engagierte Leipziger als auch für ebenfalls kampfstarke, ihrerseits konternde Hausherren zu notieren. Da jedoch weder hüben wie drüben noch ein Torerfolg glückte, hatte Wehen Wiesbaden bei Abpfiff die Nase vorn. Bedanken konnten sich die nach Gelb-Rot für Wiemann (84.) dezimierten Hessen unter anderem bei Gurski, der einen Hoheneder-Kopfball reaktionsschnell entschärfte (85.).

Der SV Wehen Wiesbaden ist am Dienstag ab 19 Uhr in Erfurt zu Gast. RasenBallsport Leipzig genießt im Aufsteiger-Duell mit Holstein Kiel zeitgleich Heimrecht.