20:57 - 25. Spielminute

Gelbe Karte
Philp
Augsburg

20:58 - 26. Spielminute

Tor 0:1
Gomez
Rechtsschuss
Vorbereitung Ribery
Bayern

21:36 - 47. Spielminute

Rote Karte
Ribery
Bayern

21:36 - 47. Spielminute

Gelbe Karte
Dante
Bayern

21:36 - 47. Spielminute

Gelbe Karte
Koo
Augsburg

21:40 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Alaba
Bayern

21:41 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Tymoshchuk
Bayern

21:47 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Mandzukic
für Gomez
Bayern

21:47 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Javi Martinez
für Tymoshchuk
Bayern

21:54 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Mölders
Augsburg

21:59 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Kroos
Bayern

22:02 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
T. Müller
für Kroos
Bayern

22:08 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Bancé
für Klavan
Augsburg

22:13 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Musona
für Ottl
Augsburg

22:14 - 85. Spielminute

Tor 0:2
Shaqiri
Linksschuss
Vorbereitung T. Müller
Bayern

FCA

FCB

Tymoshchuks Fernschusstor zählt nicht

Gomez ganz cool, Müller und Shaqiri sehr clever

Gomez (Mi.) trifft zum 0:1

Der Türöffner: Mario Gomez (Mi.) trifft zum 0:1, Keeper Alex Manninger und Ragnar Klavan bleibt nur das Nachsehen. Getty Images

Augsburgs Coach Markus Weinzierl hatte im Vergleich zum 1:1 in Fürth mit Personalproblemen zu kämpfen: Amsif (Verhärtung der Gesäßmuskulatur) und Vogt (Oberschenkelprobleme) standen nicht zur Verfügung. Dafür rückten Keeper Nummer drei, Manniger, sowie der lange verletzte Philp ins Team, beide feierten ihr Pflichtspieldebüt. Des Weiteren durfte Ottl für Musona ran.

Bayerns Trainer Jupp Heynckes stellte nach dem 1:1 gegen Gladbach gleich viermal um: Für Boateng (Magen-Darm-Probleme), Javi Martinez, Müller und Mandzukic kamen van Buyten, Tymoshchuk, Shaqiri und Gomez zum Zug.

Augsburg begann gegen die Bayern mit laufintensivem Pressing und aggressivem Zweikampfverhalten. Die Münchner fanden kaum eine Anspielstation, der Weg zum gegnerischen Tor war zunächst verstellt. Mit höllischem Tempo schaltete der FCA nach Ballgewinn um. Und fast wäre das große Engagement der Weinzierl-Elf früh belohnt worden, doch Neuer lenkte Koos von Dante abgefälschten 20-Meter-Schuss an den Pfosten (8.).

Gegen bedächtige Münchner, die langsam besser ins Spiel fanden und erste Torannäherungen verzeichneten (Schweinsteiger, 12., Shaqiri, 15.), nutzten die mutigen Gastgeber auch in der Folge jede Chance zum Abschluss (Koo., 17.) oder schnellen Pass in die Spitze Mölders (18.).

Großer Aufwand, kein Ertrag: Das Manko der Augsburger, mangelnde Chancenverwertung, zeichnete sich wieder einmal ab. Im Gegensatz dazu nutzten die technisch besseren Bayern auch durch ihre individuelle Qualität ihre erste zwingende Möglichkeit eiskalt: Ribery dribbelte und passte durch die Beine des grätschenden Philp in die Mitte, wo Gomez vor Klavan am Ball war und aus vier Metern zur Führung einnetzte (26.).

Mit der Führung im Rücken ließ die Heynckes-Elf die weiterhin einsatzfreudigen und unermüdlichen Hausherren kommen, der umtriebige Mölders scheiterte per Flachschuss an Neuer (41.). Sekunden vor das Pause konterte der Rekordpokalsieger, und Tymoshchuks Distanzknaller prallte von der Unterkante der Latte hinter die Linie. Schwer zu sehen, deshalb ging's weiter, und Mannigers Reflex verhinderte ein Eigentor nach Klavans verunglückter Abwehraktion.

Spielbericht

Ohne Personalwechsel, aber gleich mit einem mächtigen Aufreger ging es nach Wiederanpfiff weiter. Koo und Ribery gerieten aneinander. Der Koreaner langte Ribery ins Gesicht, die Reaktion des Franzosen fiel heftiger aus und Kinhöfer bestrafte den Wischer des Bayern-Stars mit Rot (47.). Koo kam mit der Gelben Karte davon, die auch Dante wegen Reklamierens sah.

Die Hektik in den nächsten Minuten war groß. Kinhöfer verwarnte auch Alaba und Tymoshchuk, nach Dantes Handspiel im Strafraum blieb die Pfeife des Referees stumm (53.). Heynckes brachte Martinez und Mandzukic für Tymoshchuk und Gomez (58.), die Partie beruhigte sich.

Münchner staffelten sich tief. Der FCA rannte an, verfing sich aber spätestens am Strafraum im Abwehrnetz des bayerischen Rivalen, der durch Schweinsteiger nach einem Konter die Chance zum 2:0 vergab (63.).

Augsburg fehlte es an den Mitteln, die besseren Möglichkeiten hatten die Gäste (Shaqiri, Latte, 78., Mandzukic, 80.), auch weil Oehrl bei der einzigen zwingenden Chance die Ballkontrolle etwas misslang, so dass Neuer retten konnte (78.).

Mit geballter Offensive - Bancé und Musona kamen - wollte die Weinzierl-Elf den Ausgleich erzwingen, stattdessen entschied die Cleverness des ebenfalls eingewechselten Müller die Partie: Der Nationalspieler setzte sich am linken Flügel geschickt gegen Philp durch und passte in die Mitte. Frei vor Manninger schob Shaqiri überlegt gegen die Laufrichtung des Keepers zum 0:2-Endstand ein (85.).

Nach der Winterpause geht es für den FCA am Sonntag, den 20. Januar (17.30 Uhr) in Düsseldorf weiter. Die Bayern eröffnen am Samstag, 19. Januar (15.30 Uhr), im bayerischen Derby gegen Fürth.

Das Viertelfinale im DFB-Pokal findet am 26. und 27. Februar statt.