Europa League 2012/13, Gruppenphase, 5. Spieltag
21:46 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Carlitos
AEL Limassol

21:48 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Parpas
AEL Limassol

22:23 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Stranzl
Gladbach

22:24 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Mlapa
für Ring
Gladbach

22:31 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Dickson
für Parpas
AEL Limassol

22:32 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Jantschke
Gladbach

22:34 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
G. Xhaka
für Marx
Gladbach

22:35 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
de Camargo
für M. Hanke
Gladbach

22:37 - 75. Spielminute

Rote Karte
Luciano Bebe
AEL Limassol

22:37 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Herrmann
Gladbach

22:37 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Dedé
AEL Limassol

22:41 - 79. Spielminute

Tor 1:0
de Camargo
Rechtsschuss
Vorbereitung Nordtveit
Gladbach

22:43 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Wendt
Gladbach

22:46 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Konstantinou
für Rui Miguel
AEL Limassol

22:53 - 90. + 1 Spielminute

Tor 2:0
de Camargo
Kopfball
Vorbereitung Herrmann
Gladbach

BMG

LIM

Herrmann gesperrt - Luciano Bebe fliegt vom Platz

De Camargo schießt Gladbach in die Zwischenrunde

Gladbachs ter Stegen kommt Limassols Luciano Bebe (re.) zuvor

Gerade noch gerettet: Gladbachs ter Stegen kommt Limassols Luciano Bebe (re.) zuvor. picture alliance

Gladbachs Trainer Lucien Favre brachte nach der 1:2-Niederlage gegen Stuttgart auf der rechten Seite Ring anstelle von Rupp. Derweil plagten AEL-Coach Jorge Costa einige Personalsorgen: Ouon war gesperrt, Gilberto und Vouho verletzt, Theofilou, Maykon und Monteiro nicht ganz fit. So kam es zu vier Umstellungen bei den Zyprern im Vergleich zum letzten Europa-League-Auftritt bei Fenerbahce Istanbul (0:2): Airosa, Dossa Junior, Edmar und Orlando Sa spielten für Ouon, Monteiro, Paulo Sergio und Konstantinou.

Gladbach schien die Partie nicht ganz ernst genommen zu haben, anders war der schläfrige Beginn der Favre-Elf nicht zu erklären. Die Fohlen leisteten sich zu viele Leichtsinnsfehler und strahlten vor allem defensiv keine Ruhe aus. Offensiv sah die Darbietung der Hausherren aber durchaus gut aus, sodass sich ein unterhaltsames Duell entwickelte - mit Chancen auf beiden Seiten! Luciano Bebe (1.), Nicolaou (5.), Rui Miguel (13.) und Orlando Sa (30.) hatten aber ebenso kein Abschlussglück wie auf der Gegenseite Hanke (4., 15., 24.), Arango (6., 14.) und Ring (20.).

Statistik

Hochklassig war die Begegnung gewiss nicht, dafür leisteten sich die Gladbacher viel zu viele technische Unsauberkeiten, während Limassol spielerisch etwas limitiert daher kam. Die Gäste punkteten allerdings durch Leidenschaft, Lauffreude und Kampfeswille. Die Partie lebte von ihrer Intensität und ihrer Spannung, wenngleich klare Torraumszenen mit fortschreitender Spieldauer äußerst rar wurden. Kurz vor dem Pausenpfiff wäre die Fohlenelf dann aber fast doch noch in Führung gegangen: Arangos Flanke nahm Ring technisch gekonnt volley. Der Finne scheiterte jedoch am stark reagierenden Degra, der mit seiner Glanzparade den 0:0-Pausenstand sicherte (45.).

Mit demselben Personal und angriffslustigeren Rheinländern ging es nach Wiederanpfiff weiter. Die Borussen agierten nun zielstrebiger nach vorne und kamen ein ums andere Mal durchaus gefährlich im gegnerischen Sechzehner auf - nur mit den Abschlüssen war das so eine Sache an diesem Abend. Herrmann (47., 57.) und Arango (54., 56., 58.) schlossen entweder zu unpräzise ab oder trafen den Ball nicht richtig. Und auch nach Standards klappte es nicht - Dominguez war gleich zweimal ohne Fortune (65., 69.).

Limassols Carlitos nimmt Hanke huckepack

Lastenträger: Limassols Carlitos nimmt Hanke huckepack. picture alliance

Favre beweist glückliches Händchen - Platzverweis für Limassol

Es kam die Zeit der Wechsel: Favre brachte Mlapa, Xhaka und später de Camargo. Auf der anderen Seite wechselte Jorge Costa erstaunlich offensiv: Für den verletzten Innenverteidiger Parpas kam Stürmer Dickson für die Schlussphase, die turbulent wurde. Zuerst stoppte Luciano Bebe Herrmann ziemlich unsanft und sah wegen Notbremse die Rote Karte (75.), dann scheiterte Arango per Freistoß am Außenpfosten (77.), ehe kurz darauf Nordtveit auf de Camargo passte. Der Belgier drang über rechts in den Sechzehner ein und vollendete aus spitzem Winkel ins lange Eck zur vielumjubelten und auch verdienten Führung (80.).

Trotz Unterzahl drängte AEL danach nach vorne und wollte den Ausgleich erreichen. Die Gladbacher indes waren nun um Ballbesitz bemüht und wollten den Sieg über die Zeit bringen. Dafür zogen sie sich aber nicht zu tief zurück und konterten immer wieder gefällig. De Camargo verpasste noch in der 87. Minute die Vorentscheidung, machte es in der Nachspielzeit aber besser: Nach Herrmann-Flanke köpfte der Joker ins lange Eck und sorgte damit für den Endstand (90.+1).

Auf beide Mannschaften wartet nun wieder der Liga-Alltag: Borussia Mönchengladbach ist am kommenden Sonntag beim FC Augsburg zu Gast (17.30 Uhr). Limassol empfängt tags darauf APOEL Nikosia (18 Uhr). In der Europa League geht es am 6. Dezember weiter: Gladbach ist dann ohne den gelbgesperrten Herrmann in Istanbul gefordert, AEL empfängt Olympique Marseille (19 Uhr).