Europa League 2012/13, Gruppenphase, 4. Spieltag
19:20 - 20. Spielminute

Tor 0:1
M. Hanke
Rechtsschuss
Vorbereitung Arango
Gladbach

19:22 - 22. Spielminute

Gelbe Karte
M. Amalfitano
Marseille

19:29 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Diawara
Marseille

19:30 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Remy
Marseille

19:36 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Herrmann
Gladbach

20:11 - 54. Spielminute

Tor 1:1
Barton
Rechtsschuss
Marseille

20:12 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
A. Ayew
Marseille

20:15 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
M. Hanke
Gladbach

20:25 - 67. Spielminute

Tor 2:1
J. Ayew
Rechtsschuss
Marseille

20:26 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Valbuena
für M. Amalfitano
Marseille

20:29 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Mlapa
für Herrmann
Gladbach

20:30 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Mlapa
Gladbach

20:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
de Camargo
für M. Hanke
Gladbach

20:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
G. Xhaka
für Marx
Gladbach

20:40 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Kaboré
für Diawara
Marseille

20:44 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Abdallah
für J. Ayew
Marseille

20:46 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Brouwers
Gladbach

20:51 - 90. + 3 Spielminute

Tor 2:2
Arango
Linksschuss
Vorbereitung Rupp
Gladbach

MAR

BMG

Barton überlistet ter Stegen von der Eckfahne

Arango wahrt der Borussia alle Chancen

Mike Hanke (li.), Juan Arango

Torschütze und Vorbereiter: Mike Hanke (li.) freut sich mit Juan Arango über das 1:0. Getty Images

Olympique-Coach Elie Baup entschied sich nach dem 2:0 beim AC Ajaccio in der Ligue 1 für gleich vier Wechsel in seiner Anfangsformation. Abwehrchef Diawara kehrte nach Kreuzbandriss für Nkoulou in die Startelf zurück. Auch Barton (nach Trauerfall in der Familie) stand für Kaboré wieder im Team. Zudem spielte Fanni rechts in der Defensive an Stelle von Abdallah. In der Offensive begann Jordan Ayew für Valbuena.

Gladbachs Trainer Lucien Favre veränderte seine Startelf im Vergleich zum 1:1 gegen den SC Freiburg auf zwei Positionen. Jantschke spielte rechts in der Abwehr für Stranzl. Im Angriff begann Hanke an Stelle von de Camargo.

Statistik

Marseille versuchte von Beginn an, das Spielgeschehen in die Hand zu nehmen. Die Borussia zog sich in die eigene Hälfte zurück, schaltete allerdings bei Ballbesitz schnell um und versuchte gefährliche Konter zu setzen. Obwohl Gladbach die Angriffsbemühungen der Südfranzosen insgesamt gut vom eigenen Strafraum weghielt, kam Olympique ab und an mit gefährlichen Flanken in den Sechzehner durch. In der 15. Minute hatte die "Fohlenelf" viel Glück, als Wendt nach einem Kopfball von Remy mit Hilfe von Pfosten und Querlatte auf der Torlinie rettete.

Mitten in eine Drangphase Marseilles gelang den Gladbachern dann, unter gütiger Mithilfe von Cheyrou, die Führung: Der defensive Mittelfeldspieler verlor rechts am eigenen Fünfmeterraum völlig unnötig den Ball an Arango, der schnell schaltete und Hanke in der Mitte bediente. Der Stürmer vollendete trocken ins leere Tor (20.). Kurz darauf hätte Olympique beinahe antworten können, doch André Ayew zielte in Bedrängnis aus kurzer Distanz ein paar Meter an ter Stegens Gehäuse vorbei (22.).

Nach kurzer Verschnaufpause, in der die Borussia gegen die im Passspiel zu ungenau agierende Baup-Elf nicht zuließ, ergaben sich kurz vor der Pause noch einmal Gelegenheiten auf beiden Seite. Wobei Hanke, der in der 40. Minute vom Strafraumrand das Außennetz traf, die bessere für sich verbuchen konnte. Denn kurz zuvor hatte André Ayew einen Kopfball im Strafraum aus guter Position nicht mehr richtig kontrollieren können und so das Tor recht deutlich verfehlt (35.).

Barton gleicht spektaktulär aus

Unverändertes Bild im Stade Vélodrome nach dem Seitenwechsel: Marseille übernahm die Spielkontrolle. Konnte Jantschke in der 50. Minute noch gegen den links im Strafraum durchgebrochenen Cheyrou rettet, brachte der anschließende Eckball den Ausgleich. Barton zirkelte den Ball von der linken Eckfahne mit rechts und viel Schnitt über ter Stegen hinweg exakt ins rechte obere Toreck.

Durch den Ausgleich erhöhte sich das Selbstbewusstsein und damit der Druck von Olympique noch einmal. Jordan Ayew zielte vom Strafraumrand aber zu hoch (57.). Kurz darauf zeigte auch der VfL ein erstes offensives Lebenszeichen in der zweiten Hälfte: Diawara klärte mit Mühe vor Hanke (61.). Rupp hatte gut vorbereitet. Wenig später gelang Marseille in der temporeichen Partie die Führung. Nach einem Einwurf bugsierte Brouwers den Ball ungewollt in den Lauf von Jordan Ayew, der nach kurzen Solo im Strafraum wuchtig ins rechte obere Toreck einschoss (67.).

Für die Schlussphase brachte Lucien Favre dann binnen drei MInuten gleich drei frische Kräfte mit Mlapa, de Camargo und Xhaka, um wenigstens noch einen Punkt zu sichern. Zunächst aber hatte Olympique bei einer Drei-gegen-Eins-Situation die große Chance auf das 3:1, vergab diese jedoch kläglich (77.). Dann schoss Fanni vom Strafraumrand nach Kombination durch den Strafraum knapp rechts am Tor vorbei (80.). Zwei Minuten später bot sich Mlapa die große Chance zum Ausgleich. Doch der Angreifer schlug am Fünfmeterraum über Arangos maßgenaue Hereingabe (82.).

Bis in die 3. Minute der Nachspielzeit deutete danach nicht mehr viel auf den für die Borussia eminent wichtigen Ausgleichstreffer hin, der den besseren direkten Vergleich in der Gruppe im Verhältnis zu Marseille bedeutet hätte. Doch das Tor sollte doch fallen. Nach einem Einwurf flankte Rupp in den Rücken der Abwehr bis zu Arango, der aus halblinker Position den Schlusspunkt unter eine aufregende Europa-League-Partie setzte.

Olympique Marseille empfängt am Sonntag (14 Uhr) den OGC Nizza. Am 5. Spieltag (Donnerstag, 22. November, 21.05 Uhr)in der Europa League hat das Team von Elie Baup Fenerbahce Istanbul zu Gast. Borussia Mönchengladbach gastiert am Sonntag (17.30 Uhr) bei der SpVgg Greuther Fürth. In der Europa League empfangen die Gladbacher zeitgleich mit dem Olympique-Spiel AEL Limassol.