Bundesliga 2012/13, 1. Spieltag
15:54 - 22. Spielminute

Gelbe Karte
Jantschke
Gladbach

16:05 - 33. Spielminute

Tor 1:0
M. Hanke
Kopfball
Vorbereitung Arango
Gladbach

16:51 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Herrmann
für Ring
Gladbach

16:54 - 66. Spielminute

Tor 1:1
Roberto Firmino
Kopfball
Vorbereitung Derdiyok
Hoffenheim

16:57 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Usami
für Roberto Firmino
Hoffenheim

17:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Hrgota
für M. Hanke
Gladbach

17:08 - 79. Spielminute

Tor 2:1
Arango
Linksschuss
Gladbach

17:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
de Camargo
für L. de Jong
Gladbach

17:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Schipplock
für Derdiyok
Hoffenheim

17:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Salihovic
für Tobias Weis
Hoffenheim

17:16 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
G. Xhaka
Gladbach

BMG

HOF

Hoffenheim steigert sich in Hälfte zwei

Arango verzaubert den Borussia-Park

Mike Hanke im Kreise seiner Teamkollegen. Der Stürmer feiert sein Tor zum 1:0.

Mike Hanke im Kreise seiner Teamkollegen. Der Stürmer feiert sein Tor zum 1:0. picture-alliance

Gladbachs Trainer Lucien Favre musste seine Elf nach der 1:3-Heimniederlage in der Champions-League-Qualifikation gegen Dynamo Kiew umstellen, da Alvaro Dominguez mit einer Magen-Darm-Infektion kurzfristig ausfiel. Für den Spanier verteidigte Brouwers. Zudem spielte Hanke für de Camargo in der Spitze.

TSG-Coach Markus Babbel sah nach der katastrophalen 0:4-Blamage im Pokal bei Regionalligist Berliner AK vor allem in der Defensive Handlungsbedarf. Johnson und Compper nahmen die Plätze von Thesker und Vestergaard ein.

Das erste Bundesligaspiel der letztjährigen Überraschungsmannschaft aus Gladbach ließ sich äußerst zäh an. In den gesamten ersten 45 Minuten gab es nur einen Höhepunkt zu bestaunen, und das auch nur nach einem ruhenden Ball. Hanke nutze den von seinem Gegenspieler Beck gewährten Freiraum zu einem platzierten Kopfbaltreffer (33.).

Zuvor hatte sich die Borussia ein deutliches Plus an Ballbesitz erarbeitet, konnte sich gegen arg defensiv ausgerichtete Hoffenheimer aber kaum einmal in Szene setzen. Lucien Favre stand schon nach wenigen Minuten Spielzeit auf und versuchte gestenreich, sein Team anzutreiben, mehr aus der optischen Überlegenheit zu machen. Doch bis zu Hankes Geistesblitz vergebens.

Der 1. Spieltag

Die Gäste beschränkten sich, wohl noch unter dem Eindruck des Pokaldebakels, auf Torsicherung und versuchten, Torwart und Neu-Kapitän Wiese von jeder Gefahr fernzuhalten. Nach vorne fiel der auf Konter ausgerichteten Offensivreihe herzlich wenig ein. Nur Firmino traute sich mal einen Torschuss zu, traf dabei aber jeweils den Ball nicht voll und sorgte so für keinerlei Probleme bei Nationaltorwart ter Stegen (16., 36.). So blieb ein Zusammenprall zwischen ter Stegen und Stranzl das schmerzhafteste Erlebnis der Gladbacher bis zum Pausengang – der Torwart war danach leicht am rechten Oberschenkel angeschlagen, musste kurz behandelt werden, machte aber weiter.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste etwas mutiger aufgestellt auf den Rasen zurück, fanden aber gegen nicht wirklich vor Ideen sprühende Hausherren lange Zeit mehr Mühe als Leichtigkeit in den Aktionen. Die Fehlerquote blieb auf beiden Seiten hoch, zudem verzichtete jetzt auch die Borussia auf vermehrten Offensivgeist. Zumindest in Ansätzen bemühte sich die Babbel-Elf, kam durch einen Derdiyok-Kopfball (59.) und einen Schuss von Vukcevic (61.) in Tornähe und durfte nach der Anstrengung auch den ersten Torjubel der Saison anstimmen. Derdiyok brachte Vukcevics Hereingabe auf den ersten Pfosten, ter Stegen wehrte zur Seite ab und Firmino staubte per Kopf ab (66.).

Hoffenheims Torschütze Roberto Firmino duelliert sich mit dem Gladbacher Ring.

Hoffenheims Torschütze Roberto Firmino duelliert sich mit dem Gladbacher Ring. picture-alliance

Nun endlich nahm das Spiel ein bisschen Fahrt auf. Nach Herrmans Turbolauf forderte Gladbach einen von Delpierre angeblich verursachten Handelfmeter – vergebens (71.). Dann musste Wiese ran, parierte prächtig gegen einen Versuch des Norwegers Nordveit – im direkten Gegenzug konterte die TSG Gladbach aus, Derdiyok schoss knapp vorbei (78.). Dann schlug Arangos Stunde. Der Edeltechniker aus Venezuela verwandelte einen Freistoß direkt und sicherte so seinen Farben die drei Punkte.

Denn die TSG stürmte zwar jetzt, Schipplock und Salihovic kamen, doch der erneute Ausgleich in einem selten begeisternden, gegen Ende aber sicher spannenden Spiel, sollte nicht mehr gelingen.

Die Borussia tritt am Mittwochabend (20.45 Uhr) zum Rückspiel in der Champions-League-Qualifikation bei Dynamo Kiew an und will dort einen 1:3-Rückstand wettmachen. Hoffenheim empfängt am kommenden Samstag (15.30 Uhr) in der Liga den Aufsteiger Eintracht Frankfurt.