Bundesliga Analyse

Bundesliga 1998/99, 16. Spieltag

SPIELBERICHT

Personal: Toppmöller formierte sein Team nach der Wolfsburg- Partie um: Joppe verteidigte für den rot-gesperrten Kracht, Schreiber kam auf der linken Bahn neu ins Team, dafür rückte Buckley in die Spitze, und der in Wolfsburg Stürmer spielende Ion auf die rechte Bahn, wo Toplak weichen mußte. Die Münchner gegenüber dem Pokalspiel gegen Stuttgart mit drei Änderungen: Helmer verteidigte anstelle von Linke, für Effenberg (Gelb- Sperre) und Strunz kamen Kuffour und Fink in die Startelf.

Taktik: Der VfL setzte auf die Karte Konterspiel und zog sich bei Ballbesitz der Bayern weit in die eigene Hälfte zurück. Joppe (gegen Jancker) und Sundermann (Elber) nahmen die Münchner Spitzen in Manndeckung, Schindzielorz, Reis und Hofmann kümmerten sich im Raum um Fink, Jeremies und den aufrückenden Matthäus. Schreiber übernahm die Bewachung Baslers, folgte diesem auch ins Zentrum. Bei den Münchnern agierte Matthäus zumeist im Mittelfeld. Die Innenverteidiger, Kuffour und Helmer, deckten Buckley und Drinzic im Raum.

Spielverlauf: Gegen den dicht gestaffelten Bochumer Defensivverbund liefen bei den Bayern viele Angriffe durch die Mitte, da Basler oft von der rechten Seite ins Zentrum drängte und Babbel seine Freiräume kaum nutzte. So entstand die meiste Gefahr über links, wo Ion nach guter Anfangsphase Probleme mit Lizarazu bekam. Die recht offensiv ausgerichteten Jeremies und Fink setzten nur wenige Akzente. Bochum verteidigte geschickt, vergab aber Konterchancen oft im Ansatz durch leichtfertige Ballverluste, ließ sich zudem zu weit in die Defensive zurückdrängen.

Nach dem Seitenwechsel brachte Hitzfeld mit Salihamidzic auf der linken Seite eine weitere Offensivkraft, die von Lizarazu abgeschirmt wurde. Strunz sorgte im halbrechten Mittelfeld für mehr Impulse. Durch die Herausnahme Kuffours orientierte sich Matthäus defensiver, auch Babbel hatte (jetzt oft gegen Drinzic) eine klarere Aufgabe in der Defensive. Das Münchner Spiel lief fortan stärker über rechts, wo sich Basler steigerte, der linke Flügel, auf dem sich Schindzielorz um Salihamidzic kümmerte, verlor aber an Wirkung.

Fazit: Da die Münchner Überlegenheit zu selten in hochkarätigen Chancen mündete, verdiente sich der VfL durch sein Engagement das Remis.

Spieler des Spiels

Thomas Ernst Tor

1,5
Spielnote

2,5
Tore und Karten

1:0 Hofmann (3', Rechtsschuss, Buckley)

1:1 Jancker (45', Rechtsschuss)

2:1 S. Kuntz (87', Foulelfmeter, Linksschuss, Drincic)

2:2 Strunz (88', Handelfmeter, Rechtsschuss)

Bochum

Th. Ernst 1,5 - S. Kuntz 2,5 , A. Sundermann 3, Joppe 3 - Schreiber 3 , Schindzielorz 3, Reis 3, Ion 4 , Hofmann 3 - Drincic 4, Buckley 4

Bayern

Kahn 2 - Kuffour 3 , Helmer 3 - Babbel 4 , Matthäus 2,5 , Lizarazu 2, Fink 4 , Jeremies 3,5, Basler 4 - Jancker 2,5 , Elber 3,5

Schiedsrichter-Team

Bernd Heynemann Magdeburg

5
Spielinfo

Stadion

Ruhrstadion

Zuschauer

33.063 (ausverkauft)

Es berichten Manfred Ewald und Stephan von Nocks